Montag: Haftstrafe für Online-Trading-Betrüger, Sternschnuppen über Deutschland

Callcenter-Bandenchef verurteilt + Perseidenstrom gesichtet + Software-Chef von Mercedes im Interview + Elektroauto-Mythen im Faktencheck + Fragen zur Gasumlage

Lesezeit: 4 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

(Bild: ronstik/Shutterstock.com)

Von
  • Frank Schräer

Einer der Anführer einer Betrügerbande ist zu einer für Betrugsfälle außerordentlich hohen Haftstrafe verurteilt worden. Hunderte Opfer sind auf seine gefälschten Finanzportale hereingefallen und erlitten Millionenschaden. Über fast ganz Deutschland waren am Samstag hingegen zahlreiche Sternschnuppen zu sehen. Wer das kosmische Spektakel verpasst haben sollte, hat aber noch weitere Gelegenheiten, den Perseidenstrom zu beobachten. Software-Ingenieure sollten dagegen die Autoindustrie im Blick behalten, denn diese Branche hat sich in den letzten Jahren enorm gewandelt, wie der Leiter der Software-Sparte von Mercedes im Interview erklärt – die wichtigsten Meldungen im kurzen Überblick.

Ein Gericht in Saarbrücken hat einen Mann wegen Internet-Betrugs zu einer Haftstrafe von 12 Jahren verurteilt. Die Wirtschaftsstrafkammer des dortigen Landgerichts sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte einer der Anführer einer Betrugsbande mit gefälschten Finanzportalen im Internet war. Diese verursachte bei mehr als 1000 Opfern einen Schaden von über 32 Millionen Euro. Die verhängte Haftstrafe ist eine der bundesweit bislang höchsten in einem Betrugsfall: Callcenter-Bandenchef zu hoher Haftstrafe verurteilt nach Betrug mit Online-Trading.

Am frühen Samstagmorgen waren zahlreiche Sternschnuppen über Deutschland zu beobachten – gegen drei Uhr erreichte der Perseidenstrom seinen Höhepunkt. Die Wetterbedingungen waren nahezu überall perfekt, denn es sei eine sternenklare Nacht gewesen. Wer das Maximum des Stromes verpasst hat, dem bleiben dennoch Gelegenheiten für Wünsche. "Die Aktivität der Perseiden ist noch in den nächsten zwei Wochen da, natürlich mit der Zeit abnehmend", heißt es von Experten zu diesem Perseidenstrom: Zahlreiche Sternschnuppen über Deutschland.

Nicht nur in Deutschland und auch nicht erst seit gestern, sondern schon seit über zehn Jahren findet deutlich mehr als die Hälfte der Wertschöpfung im Autobereich bei der Software statt. Entsprechend viel hat sich in den Entwicklungs-Büros der Autohersteller getan. Wir sprechen mit dem aktuellen Chief Software Officer (CSO) Magnus Östberg von Mercedes-Benz über die Besonderheiten des Codings im Automotive-Bereich, Software-Effizienz und warum es in Sindelfingen keine monatelangen Crunches gibt – im Missing Link: Ältere Coder, bewerbt Euch! Autoindustrie und Software-Entwicklung.

Software ist vor allem bei Elektroautos ein wichtiger Faktor, doch obwohl E-Autos keine Neuheit mehr sind, sind viele Angaben über sie nicht mehr aktuell. Das sorgt bei einigen vielleicht für Unsicherheiten. Unsere Antworten klären über die wichtigsten Fragen rund um E-Mobilität auf: Welche Möglichkeiten zum Aufladen gibt es? Wie lange dauert das Aufladen? Kann ich mit dem E-Auto unbesorgt ins Ausland fahren? Was ist mit dem Stecker-Chaos beim Aufladen? Sind die Kosten geringer als beim Verbrenner? Wie lange hält der Akku? Die Infos zu Akku, Ladedauer und Sicherheit gibt es im Faktencheck der Elektroauto-Mythen.

Der heutige Montag (15. August) ist der Tag der Wahrheit für Millionen von Gaskunden in Deutschland. Dann nämlich soll die Höhe der Gasumlage zur Rettung systemrelevanter Gasimporteure bekannt gegeben werden. Verbraucher müssen mit erheblichen Mehrkosten rechnen. Die Umlage kommt ab Herbst, viele Fragen sind aber noch offen. Etwa warum die Umlage überhaupt notwendig ist, wie die Umlage funktioniert, welche staatliche Umlage noch kommt und welche Entlastungen die Bundesregierung zusätzlich plant nach der Gasumlage – viele offene Fragen, Ausnahme bei Mehrwertsteuer geplant.

Auch noch wichtig:

(fds)