Montag: Virgin-Defekt, Epic-Berufung, Amazon-Roboter, E-Fuels & Mars-Proben

Problem verschiebt Raumflug + Runde 2 im Epic-Kampf gegen Apple + Logistikzentrum mit Robotern + Fabrik für synthetisches Benzin + Mars-Proben deuten Wasser an

Lesezeit: 4 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Kopf, Struktur, Zukunft

(Bild: Reimund Bertrams, gemeinfrei (Creative Commons CC0))

Von
  • Frank Schräer

Das Raumfahrtunternehmen Virgin Galactic kämpft nicht nur mit der US-Flugaufsicht, da der letzte Flug von der genehmigen Bahn abgekommen war, sondern auch mit technischen Problemen, die die nächste Mission verzögern. Epic Games ist des Kämpfens hingegen nicht müde und geht mit der Berufung gegen das erste Urteil in die nächste Runde im Streit um Apples App-Store-Bedingungen – die wichtigsten Meldungen im kurzen Überblick.

Das Raumfahrtunternehmen Virgin Galactic hat seine nächste Mission um einige Wochen verschoben. Ursprünglich war "Unity 23" für Ende September oder Anfang Oktober vorgesehen. Jetzt ist der Start für frühestens Mitte Oktober vorgesehen. Grund sind mögliche Probleme an einer Komponente der Flugsteuerung. Wegen dieser potenziellen Defekte verschiebt Virgin Galactic seinen nächsten Weltraumflug.

Aufgeschoben ist auch das endgültige Urteil im Rechtsstreit um Apples App Store, denn die Spielefirma Epic Games geht in die nächste Gerichtsinstanz. Die Macher des Online-Spiels "Fortnite" legten Berufung gegen das Urteil einer kalifornischen Bezirksrichterin ein, die ihre Forderungen weitgehend abgewiesen hatte. Apple soll bei ihren App-Regeln mehr ändern, als lediglich andere Bezahlmöglichkeiten zu erlauben, deshalb geht Epic Games in Berufung gegen das App-Store-Urteil.

Lesen Sie auch

Kein Streit ist zu erwarten bei der Neueröffnung des Logistikzentrums in Graben bei Augsburg, denn Roboter streiten nicht. Amazon hat das Zentrum zehn Jahre nach der erstmaligen Eröffnung durch Investitionen von rund 150 Millionen auf den Betrieb von Robotern umgebaut. Ab heute unterstützen Transportroboter die 1900 Mitarbeiter, wenn Amazon sein umgebautes Logistikzentrum in Bayern mit Roboterbetrieb eröffnet.

Die Eröffnung der in Chile entstehenden Industrieanlage, in der nahezu CO2-neutraler Kraftstoff hergestellt wird, ist noch weit entfernt. Porsche und Siemens Energy haben nun den ersten Spaten für das Projekt gestochen. Bis 2026 soll die jährliche Produktionskapazität schrittweise auf rund 550 Millionen Liter E-Fuels gesteigert werden. Der Kraftstoff soll über den nahegelegenen Hafen nach Europa gebracht werden, wenn die Fabrik von Porsche und Siemens für synthetisches Benzin produktionsreif ist.

Lesen Sie auch

Der Mars-Rover Perseverance benötigt kein E-Fuel, läuft er doch atomgetrieben. Nachdem der Rover dieser Tage erfolgreich erste Gesteinsproben gesammelt hat, ergeben sich für NASA-Forscher nach ersten Analysen Hinweise dafür, dass es lange Zeit Wasser auf dem Mars gab: "Es sieht so aus, als ob unsere ersten Gesteine eine potenziell nachhaltig bewohnbare Umgebung offenbaren". Die Mars-Gesteinsproben weisen auf frühere habitable Bedingungen hin.

Etliche Proben ganz anderer Art hat das FBI genommen im Rahmen ihrer Untersuchungen der Attentate vom 11. September 2001. Nun ist das FBI einer Anordnung des US-Präsidenten nachgekommen und hat ein erstes Dokument zu den Vorgängen rund um 9/11 veröffentlicht. In dem teilweise ausgegrauten Dokument geht es um Kontakte zwischen den Entführern der vier Passagiermaschinen und saudi-arabischen Beamten. Aus dem bisher geheimen Dokument zu den Ermittlungen des FBI geht aber kein Beweis hervor, dass die saudi-arabische Regierung an den Anschlägen beteiligt war.

Auch noch wichtig:

(fds)