Mozilla: Kein Firefox mehr für Fire TV und Echo Show

Firefox beendet den Support für Amazon Fire TV: Ab Ende April gibt es keine Updates mehr. Von Echo-Show-Geräten verschwindet der Mozilla-Browser komplett.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 22 Beiträge
Von
  • Daniel Berger

Ab dem 30. April 2021 wird es Firefox nicht mehr für Amazons Fire-TV-Geräte geben. Betroffen ist etwa der "Fire TV Stick", der auch ältere Fernseher zu smarten TVs macht. Außerdem endet der Support für Amazon Echo Show. Die Browser-Variante erhält künftig keine Sicherheitsupdates mehr, kann auf Fire-TV-Geräten aber weiterhin verwendet werden. Eine Neuinstallation über den offiziellen App-Store wird aber nicht mehr möglich sein. Ist der Browser erstmal deinstalliert, ist er für immer Geschichte.

Echo-Show-Nutzer, die Firefox als Standard-Browser festgelegt haben, werden ab dem 30. April auf Amazon Silk umgeleitet. Das Ende für "Firefox für Fire TV" verkündete Mozilla auf einer Hilfeseite und empfiehlt als Alternative Silk. Per Sprachsteuerung lässt sich dieser mit dem Kommando "Alexa, öffne Silk" starten. Einen Grund für das Support-Ende nennt die Hilfeseite nicht.

Firefox für Fire TV kam gleichzeitig mit Amazon Silk auf den Markt. Seit Ende 2017 konnten Nutzer den Mozilla-Browser direkt aus dem App-Store auf ihrem Fire TV installieren. Diese Möglichkeit war heiß ersehnt: Google hatte zu jener Zeit seine YouTube-App für Fire TV zurückgezogen und damit viele Nutzer verärgert. Hintergrund war ein Streit zwischen Amazon und Google, der erst im Sommer 2019 beigelegt wurde. Seitdem gibt es die YouTube-App auch wieder für Fire TV.

(dbe)