Mozilla bringt ein Notfall-Update für Firefox – Version 78.0.1

Mit dem Update auf Firefox 78 gibt es Probleme, Suchfunktionen funktionieren nicht mehr. Nun folgt ein Notfall-Update auf Version 78.0.1.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 58 Beiträge

(Bild: Sundry Photography/Shutterstock.com)

Von
  • Eva-Maria Weiß

Der gerade erst an diesem Dienstag veröffentlichte Firefox 78 macht Probleme. Suchfunktionen funktionieren nicht. Mozilla bringt ein Notfall-Update raus. Ab sofort ist Firefox Version 78.0.1 verfügbar.

Über die aufgetauchten Bugs berichtet das Magazin Bleeping Computer. Demnach sind in Version 78 sämtliche Suchmaschinen im Browser verschwunden. Die automatische Adresszeilen-Vervollständigung funktioniert nicht und auf der Startseite gibt es keine Suchmöglichkeit mehr. Der Fehler soll in den Remote-Settings bei Mozilla liegen, also der Synchronisation bestimmter Informationen über die Unternehmensserver. Diese wird gestoppt, wenn der lokale Speicher im Firefox voll ist – was anscheinend fälschlicherweise kommuniziert wurde. In dem Notfall-Update hat Mozilla die Synchronisation der Suchfunktionen gestoppt, Einstellungen zur Suche sind nun lokal gespeichert.

Auch bei vorangegangenen Firefox-Updates hat es schon Probleme gegeben, die zu schnellen Patches führten; etwa Abstürze bei Nutzern mit Nvidia-Grafikkarten. Die Einführung von DNS-over-HTTPS mit Version 77 löste kurzfristig bei DNS-Anbietern ein Distributed Denial of Service aus. Daraufhin wurde Firefox 77.0.1 veröffentlicht, bei dem die automatische Auswahl von Providern für DoH deaktiviert wurde. Mozilla bringt seit Anfang des Jahres alle vier Wochen eine neue Version des Browsers raus.

Firefox 78 ist mit einem Schutzmaßnahmen-Dashboard gekommen, das eine bessere Übersicht zu Datenlecks bieten soll, im Uninstaller ist eine Refresh-Funktion integriert worden. Zudem ist der Support für TLS 1.0 und 1.1 gefallen. Für Nutzer älterer MacOS-Versionen läuft der Support ebenfalls aus, sie müssen künftig auf die ESR-Version zurückgreifen. Hintergrund ist, dass Apple nur noch bis 10.11 Sicherheits-Updates liefert.

Zuvor hat Mozilla gerade eine Kooperation für DNS-over-HTTPS mit Comcast angekündigt. Der Internet Service Provider ist dem "Trusted Recursive Resolver"-Programm von Mozilla beigetreten. Damit kann er die über Firefox ausgehenden DoH-Anfragen selbst beantworten.

Siehe dazu auch:

(emw)