Muse übernimmt Audio-Software Audacity

Die amerikanische Muse Group übernimmt das Open-Source-Tool Audacity. Die Audio-Software soll laut dem neuen Inhaber auch weiterhin kostenfrei bleiben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 124 Beiträge

(Bild: PrinceOfLove/shutterstock.com)

Von
  • Dirk Weyel

Die freie Audio-Software Audacity wird von dem US-Unternehmen Muse Group übernommen. Die Open-Source-Software soll laut Angaben des neuen Besitzers auch weiterhin ein kostenloses und quelloffenes Tool bleiben. Muse-Chef Martin Keary kündigte eine enge Zusammenarbeit mit der Entwickler-Community von Audacity an.

Mit der Übernahme weitet die 1998 gegründete Muse Group ihr Portfolio an Audiotools weiter aus. Unter anderem gehört auch Muse Score dazu, eine freie Notationssoftware. Audacity erscheint als Open-Source-Software unter der GPLv2. Der Audioeditor und -rekorder läuft unter Windows und macOS, ferner steht er für viele Linux-Distributionen und mehrere BSD-Varianten zur Verfügung.

Erst im März wurde mit der Audacity-Version 3.0.0 ein neues Dateiformat auf den Markt gebracht, mit dem sich Projekte schneller bearbeiten lassen. Nach Übernahme durch die Muse Group soll unter anderem an der Bedienoberfläche von Audacity gefeilt werden, erklärte Muse-Chef Keary in einem Video. Ebenfalls arbeite man an experimentellen Features wie 3D-Spektogrammen.

(dwe)