Musikproduktion: Fünf Schwergewichte schließen sich zu "Soundwide" zusammen

Fünf große Unternehmen der Musikproduktion haben sich zum Konzern "Soundwide" zusammenschlossen. Dabei sind unter anderem Native Instruments und iZotope.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 27 Beiträge

(Bild: PrinceOfLove / Shutterstock.com)

Von
  • Greta Friedrich

Unter dem Konzernnamen "Soundwide" haben sich fünf Schwergewichte der Musikindustrie zusammengeschlossen: Native Instruments, iZotope, Plugin Alliance, Brainworx und Sound Stacks. Native Instruments und iZotope hatten sich bereits im vergangenen Jahr zusammengetan.

Im Zuge der Fusion kündigten die Unternehmen kostenlose Downloads an. So sollen bis zum 26. April 2022 folgende Programme frei verfügbar sein: Ethereal Earth von Native Instruments, Neutron Elements von iZotope sowie ein Willkommenspaket von Plugin Alliance und Brainworx mit sechs Plug-Ins. Wie Soundwide auf seiner Webseite erklärt, will der neue Konzern eng mit verschiedensten Musikerinnen und Musikern zusammenarbeiten und sich von ihnen beraten lassen. Dabei sind unter anderem Sängerin Alicia Keys und Komponist Ludwig Göransson.

Die Unternehmen bei Soundwide haben einen Namen in der Musikindustrie: Native Instruments entwickelt Soft- und Hardware für Musikproduktion, iZotope ist bekannt für professionelle Audiosoftware für Aufnahmen, Sounddesign und Mastering. Plugin Alliance vermarktet Audiosoftware online, Brainworx bietet Software-Emulationen von analoger Hardware. Sound Stacks wiederum wurde von Cesare Ferrari und Julian Storer neu gegründet, letzterer wurde mit dem Open-Source-Framework JUCE bekannt. Sound Stacks möchte neue Technologien für Audioplattformen entwickeln, um Produktivität und Leistung in der Branche zu verbessern.

(gref)