Mysteriöses wiederverwendbares Raumschiff aus China womöglich vor der Rückkehr

Seit fast drei Monaten umkreist ein streng geheimes Raumschiff aus China die Erde. Nun hat es ein Objekt ausgesetzt. Ein Hinweis auf die bevorstehende Rückkehr?

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 52 Beiträge

(Bild: IM_photo/Tatohra/Shutterstock.com, heise online)

Ein streng geheimes wiederverwendbares chinesisches Raumschiff, das seit fast drei Monaten um die Erde kreist, steht womöglich vor der Rückkehr. Das legen Beobachtungen nahe, denen zufolge das Raumfahrzeug Ende Oktober ein Objekt ausgesetzt hat, berichtet Spacenews. Worum es sich handelt, ist unklar, der Vorgang erinnert aber an einen vorherigen Testflug. Bei dem war wenige Orbits vor der Landung ebenfalls ein Objekt ausgesetzt worden, das von der Erde aus beobachtet werden konnte. Weil es aus China keine weiteren Informationen dazu gibt, lässt sich über die Natur des zweiten Objekts nur genauso spekulieren wie über das Raumfahrzeug selbst. Aus China hieß es bislang lediglich, dass es sich um ein "wiederverwendbares Trägersystem" handelt, das bis zu 20 Mal starten können soll.

Die Geheimhaltung rund um die geheime Mission ist noch größer als sonst in China üblich. Beobachter spekulieren, dass es sich bei dem Raumfahrzeug um eine Art Raumgleiter handeln könnte, der dem mysteriösen, unbemannten US-Raumgleiter X-37B ähnelt. Darauf deutet auch ein Video der Hülle hin, in der das Objekt ins All geschossen wurde. Auf der sind Ausbuchtungen zu sehen, in die kleine Flügel passen würden. Gestartet wurde das chinesische Raumschiff Anfang August, beobachtet wird seine Umlaufbahn unter anderem von der Raumfahrtabteilung der US-Streitkräfte. Unklar ist, ob es sich bei dem Raumfahrzeug um das gleiche handelt, das 2020 gestartet wurde. Das hat die Erde lediglich zwei Tage lang umkreist.

Möglich sei, dass das jetzt ausgesetzte Objekt ein kleiner Satellit ist, der sein "Mutterschiff" von außen beobachten soll, schreibt Spacenews. Die Verantwortlichen könnten damit aber auch das Aussetzen eines Satelliten an sich getestet haben. Auch ein Servicemodul sei vorstellbar, meint der US-Astronom Jonathan McDowell. Wie lang das mysteriöse Raumschiff noch im All bleibt, ist unbekannt. Die aktuelle Mission des US-Raumgleiters X-37 dauert fast zweieinhalb Jahre, gestartet wurde der am 17. Mai 2020. Das Gefährt von Boeing ist unbemannt und sieht aus wie ein kleines Space Shuttle. Seit 2010 wurden damit insgesamt fünf Testflüge absolviert, bis auf einen dauerten alle deutlich länger als ein Jahr. Bislang reichen die Einsatzzeiten des chinesischen Raumfahrzeugs daran noch nicht einmal ansatzweise heran.

(mho)