NASA-Helikopter Ingenuity: 3D-Video des dritten Flugs auf dem Mars

Fünfmal ist Ingenuity auf dem Mars geflogen und noch immer sind nicht alle Daten ausgewertet. Nun hat die NASA ein 3D-Video des dritten Flugs veröffentlicht.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 17 Beiträge

Ingenuity im Flug (hier nach dem zweiten Start)

(Bild: NASA/JPL-Caltech/ASU/MSSS)

Von
  • Martin Holland

Die NASA hat eine 3D-Aufnahme des dritten Flugs von Ingenuity auf dem Mars veröffentlicht. Guckt man die Farbanaglyphenaufnahmen (Rot-Cyan) mit einer entsprechenden Brille an, sei es so, als stünde man direkt auf dem Roten Planeten und sehe den historischen Flug vor Ort, freut man sich bei der US-Weltraumagentur. Aufgenommen wurden die Bilder von der sogenannten Mastcam-Z auf dem Rover Perseverance, der das Manöver aus etwa 80 Metern Entfernung beobachtet hat. Das Video zeigt den dritten Flug von Ingenuity am 25. April. Inzwischen ist der kleine Helikopter Bestandteil der Mission von Perseverance und begleitet den Rover auf seiner Forschungsreise.

Damit der 3D-Effekt sichtbar wird, ist eine Farbanaglyphenbrille nötig. (Quelle: NASA/JPL-Caltech/ASU/MSSS)

Nachdem er mehr als einen Monat vor allem als Relais und Unterstützer für den Helikopter eingesetzt wurde, widmet sich Perseverance inzwischen wieder der Erforschung seiner Umgebung. So hat der Rover damit begonnen, seinen Roboterarm einzusetzen und mit der Untersuchung von Bodenformationen begonnen. Das umfasst laut NASA nicht nur hochaufgelöste Fotos, sondern weitere Analysen der chemischen Zusammensetzung mit dem Laser der SuperCam. Erschwert wird das demnach dadurch, dass die Felsen um Perseverance erodiert und von jüngerem Sand bedeckt sind. Die Forscher und Forscherinnen wollen jetzt so viele Felsen angucken, wie möglich, um dann zu entscheiden, wo sie die Bodenproben entnehmen können, die zur Erde gebracht werden sollen.

Eine aktuelle Aufnahme mit der Mastcam-Z

(Bild: NASA/JPL-Caltech/ASU/MSSS)

Perseverance und Ingenuity waren am 18. Februar auf dem Mars gelandet und seitdem läuft bei der Mission fast alles nach Plan. Während Perseverance immer mehr Instrumente in Betrieb nimmt und auch schon herumfährt, hat der kleine Helikopter erfolgreich unter Beweis gestellt, dass Fluggeräte auf dem Mars abheben können. Insgesamt fünfmal ist Ingenuity bereits geflogen und hat dabei alle Daten gesammelt, auf die die Verantwortlichen gehofft hatten. Weil das so gut funktioniert hat, wurde die Mission von Ingenuity verlängert und der Helikopter soll nun neben Perseverance herfliegen. Der Rover beginnt jetzt seinen langen Weg zu einem mutmaßlich ausgetrockneten Flussbett, wo er nach möglichen Spuren von ehemaligem Leben suchen wird. Schon auf dem Weg wird er aber jede Menge Messungen vornehmen – unterstützt von seinem fliegenden Begleiter.

Siehe zur NASA-Mission Perseverance:

(mho)