NASA-Sonde Osiris-Rex: Kurzbesuch bei Asteroid Bennu geglückt

Osiris-Rex hat dem Asteroiden Bennu einen kurzen Besuch abgestattet. Ob das Einsammeln einer Bodenprobe wirklich geklappt hat, muss sich aber noch zeigen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 70 Beiträge

Künstlerische Darstellung des Manövers

(Bild: NASA/Goddard/University of Arizona)

Von
  • Martin Holland

Osiris-Rex hat als erste NASA-Sonde überhaupt erfolgreich einen Asteroiden besucht, um Bodenproben zu entnehmen. Das teilte die US-Weltraumagentur mit und veröffentlichte zugleich Aufnahmen der in mehr als 320 Millionen Kilometern Entfernung durchgeführten Operation an dem Himmelskörper namens Bennu. Mit mehreren Triebwerksmanövern hatte die Sonde demnach eine der wenigen vergleichsweise freien Plätze auf dessen Oberfläche angesteuert. Alle Daten legen nahe, dass das Einsammeln der Proben geklappt hat, ergänzt die NASA noch. Die wirkliche Bestätigung werde aber noch etwa eine Woche dauern.

(Quelle: NASA/Goddard/University of Arizona)

Die Asteroidensonde hatte Bennu Anfang 2019 erreicht und umkreist den Himmelskörper seitdem. Der zählt zu den gefährlichsten derzeit bekannten Asteroiden, auch wenn das Einschlagsrisiko insgesamt gering ist. Die NASA hat ihn aber genau deswegen ausgewählt, um ihn ganz genau zu erforschen. Sie erwarten sich aber nicht nur Erkenntnisse, die bei einem drohenden Asteroideneinschlag auf der Erde helfen könnten, sondern auch Einblicke in die Anfangszeit unseres Sonnensystems vor 4,5 Milliarden Jahren. Asteroiden wie Bennu sind vergleichsweise unberührte Überbleibsel aus dieser Zeit.

Das nun durchgeführte Manöver war ein Jahrzehnt lang vorbereitet worden, erklärt die US-Weltraumagentur. "Das Team ist überglücklich", erklärt der Chef-Wissenschaftler der NASA-Mission Dante Lauretta. Zum Einsatz kam demnach ein mehr als drei Meter langer Roboterarm namens Tagsam (Touch-And-Go Sample Acquisition Mechanism). Nach der vorsichtigen Annäherung an die Oberfläche berührte der diese etwa fünf Sekunden lang und stieß unter Druck gesetzten Stickstoff aus, um die Oberfläche aufwirbeln. Das gelöste Material sollte die Sonde dann aufsaugen, bevor sie sich wieder entfernte.

(Quelle: OSIRIS-REx Mission)

In den kommenden Tagen wollen die Forscher nun herausfinden, ob das Einsammeln geklappt hat und wie viel Material die Sonde mit sich führt. Dazu sollen zuerst weitere Fotos der Entnahme heruntergeladen und Aufnahmen des Behälters selbst ausgewertet werden. Zusätzlich wollen die Wissenschaftler analysieren, inwiefern sich der Schwerpunkt des Raumfahrzeugs geändert hat und auf diese Weise errechnen, wie umfangreich die Proben sind. Sollte das alles ergeben, dass das Manöver wider Erwarten doch nicht geglückt ist, könnte die Sonde am 21. Januar 2021 erneut versuchen, eine Bodenprobe zu entnehmen. Im September 2023 soll Osiris-Rex zur Erde zurückkehren und ihre Sammlung abliefern.

Osiris-Rex: Aufnahmen des Asteroiden Bennu (7 Bilder)

(Bild: NASA/Goddard/University of Arizona)

(mho)