NFTs: Auktion für "Side Eyeing Chloe", 237.500 Dollar für erstes Digital-Smiley

Nachdem das erste digitale Smiley versteigert wurde, steht das nächste NFT in den Startlöchern – das "Side Eyeing Chloe"-Meme.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 66 Beiträge

(Bild: Katie Clem/Lily & Chloe)

Update
Von
  • Bernd Mewes
  • mit Material der dpa

Die Eigentumsrechte an digitaler Kunst erleben aktuell einen Boom. Nachdem am Donnerstag das mutmaßlich erste digitale Smiley in den USA für 200.000 Dollar versteigert wurde, steht nun auch das "Side Eyeing Chloe"-Meme als NFT zum Verkauf. Das derzeit höchste Gebot der noch bis in die Abendstunden des Freitags laufenden Auktion liegt zur Stunde bei etwas über 6 Ether (umgerechnet rund 15.000 Euro).

Das mutmaßlich erste digitale Smiley ist in den USA für mehr als 200.000 Dollar versteigert worden. Der zunächst nicht bekannte Meistbietende ersteigerte das Emoji am Donnerstag online für 237.500 Dollar (etwa 200.000 Euro), wie auf der Webseite des Auktionshauses Heritage Auctions im texanischen Dallas zu sehen war. Das Anfangsangebot lag bei 1.000 Dollar.

Die Zeichenkombination ":-)" hatte der Computerwissenschaftler Scott Fahlman von der Universität Pittsburgh am 19. September 1982 erstmals für die Benutzung in diesem Kontext vorgeschlagen – er gilt nun vielen als Urvater des digitalen Smileys.

Das Meme "Side Eyeing Chloe", das aus einem 2013 aufgenommenem Video stammt, ist im Internet extrem populär – inklusive Wikipedia-Eintrag. Der unbeeindruckte oder auch befremdete Gesichtsausdruck der damals dreijährigen Chloe wird im Internet benutzt, um Besorgnis auszudrücken. Entstanden ist das YouTube-Video mit über 20 Millionen Aufrufen, als Katie Clem ihren Töchtern Lily und Chloe einen Besuch in Disneyland ankündigt. In dem Video sind die Reaktionen der beiden Töchter zu sehen.

Aus Chloes besorgtem Blick in dem Video wurde das Meme "Side Eyeing Chloe", das nun von der Familie aus Utah als NTF versteigert wird. Für einen Chloe-Fan wäre das eine coole Gelegenheit, erklärt Katie Clem, die Mutter von Chloe. Mit dem Erlös möchte sie ihren Töchtern die Ausbildung finanzieren, schreibt die BBC.

Die als NFT (Nicht-fungible Tokens) angebotenen "digitalen Kunstwerke" verhindern nicht, dass die damit verbundenen Dateien kopiert werden können. Mit der Blockchain-Urkunde soll man allerdings das Original erwerben. Kürzlich wurde der WWW-Quellcode für umgerechnet etwa 4,5 Millionen Euro als NFT versteigert. Das Digitalkunstwerk "Everydays: The First 5000 Days" hat für 58,9 Millionen Euro seinen Besitzer gewechselt. Der erste Tweet auf Twitter von Jack Dorsey wurde für umgerechnet 2,43 Millionen Euro versteigert. Der Erlös für das "digitale Echtheitszertifikat" des Twitter-CEO sollte an Bedürftige in Afrika gehen.

[Update 26.09. 14:00 Uhr]
Das NFT des "Side-Eyeing-Chloe"-Meme wurde laut BBC für 25 Ethereum (knapp 64.000 Euro) von 3F Music, einer in Dubai ansässigen Musikproduktionsfirma, gekauft.

(bme)