Nach Corona: Apple lädt wieder ins physische Sommercamp

Ab dem 20. Juni bieten Apple Stores in Deutschland Seminare und Kurse für Jugendliche an – diesmal insbesondere zu Umweltaspekten.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Apple lädt nach einem verringerten Angebot im letzten Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nun wieder zu einer größeren "Summer Camp"-Veranstaltung, die direkt in den Ladengeschäften des iPhone-Konzerns stattfindet. Die Events sind speziell für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren gedacht, die ihre Eltern oder Erziehungsberechtigten dabei haben. Idee ist stets, die schulfreie Zeit mit Kreativkursen auszufüllen und dem Nachwuchs beispielsweise Grundkenntnisse im Programmieren beizubringen. Apple veranstaltet das Sommercamp bereits seit 20 Jahren.

Das Apple Summer Camp beginnt 2022 am 20. Juni und endet am 31. August. Neues Format soll in diesem Jahr die Erstellung eines Comic-Buchs zu Umweltaspekten sein, das im Rahmen eines zweistündigen Kurses in der Gruppe zusammengebaut wird. Apple nennt die Aktivität "Kunst Lab". "Überlegt, wie ihr unserer Umwelt helfen könnt. Fotografiert in der Nähe des Apple Store, fügt auf dem iPad Sticker hinzu und macht daraus euren Comic", schreibt der Konzern zum Programm. Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten ein T-Shirt und eine Urkunde. Hardware wird während des Kurses von Apple zur Verfügung gestellt.

Der iPhone-Hersteller stellt daneben erstmals ein Mitmachbuch mit weiteren Aktivitäten vor, das sich kostenlos herunterladen lässt. Ob es neben dem "Kunst Lab" auch noch weitere Kurse gibt, blieb zunächst unklar. Die Sessions werden von Apples Mitarbeitern im Laden ("Creative Pros") angeleitet.

Apple versucht schon seit mehreren Jahren, seine Ladengeschäfte zu einer Form von Gemeinschaftseinrichtungen zu machen, in denen nicht nur geshoppt werden kann. Die Idee dazu hatte die frühere Retail-Chefin Angela Ahrendts. Sie begann mit der "Today at Apple"-Programmierung, bei der Interessierte verschiedene Kurse direkt in den Stores besuchen dürfen. Das können sowohl Einsteigerseminare als auch Kreativangebote oder Konzerte sein. In der Corona-Zeit verlagerte das Unternehmen "Today at Apple" zunächst rein online ins Internet.

Seit dem vergangenen September wird auch wieder im Store Programm gemacht, allerdings sorgte die Omikron-Welle teilweise wieder für Ladenschließungen. Zuletzt hatte Apple mit der WWDC 2022 – die grundsätzlich auch noch virtuell war – erstmals auch wieder eine große Gruppe von Externen an sein Hauptquartier nach Cupertino gelockt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Preisvergleich (heise Preisvergleich) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (heise Preisvergleich) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(bsc)