Nach Corona-Ausbruch: Wieder Maskenpflicht in Apples US-Stores

Eine allgemeine Maskenpflicht und Zugangsbeschränkungen sollen wegen steigender Infektionszahlen für mehr Sicherheit in Apple Stores sorgen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 20 Beiträge
Menschen in einem Apple Store

(Bild: Amir Hosseini / Unsplash)

Von
  • Leo Becker

Apple erhöht die Corona-Schutzmaßnahmen im Einzelhandel wieder: In Apples US-Ladengeschäften gilt nun erneut eine generelle Maskenpflicht. Man reagiere damit auf "wachsende Fallzahlen in vielen Communities", wie das Unternehmen gegenüber US-Medien mitteilte. Zudem sollen die Ladengeschäfte den Zugang steuern, um Menschenansammlungen und eine Überfüllung der Stores zu verhindern.

Die Begrenzung des Zugangs erlaube Mitarbeitern wieder, einen Abstand zu bewahren, mit dem sie sich wohler fühlten, zitiert Bloomberg aus einem internen Memo des Konzerns. Im Weihnachtsgeschäft ist es in Apples Läden meist besonders voll. Als Begründung für die Maßnahmen verwies Apple in dem Schreiben auf die jüngsten Entwicklungen bei den Covid-19-Infektionszahlen in den USA sowie auf örtliche Richtlinien.

Nach einem Corona-Ausbruch in einem Apple Store im US-Bundesstaat Texas haben sich Berichten zufolge über 20 unter gut 150 Mitarbeitern infiziert – wohl bei großem Andrang am Shopping-Tag "Black Friday". Der Laden wurde für mehrere Tage geschlossen. In Texas gibt es keine Vorgabe zum Tragen einer Maske in Geschäften – auch Apple hat diese nur noch für Mitarbeiter, aber nicht mehr für Kunden vor Ort vorausgesetzt. In rund der Hälfte der US-Ladengeschäfte gab es zwischenzeitlich keine Maskenpflicht mehr für Kunden, schreibt die Finanznachrichtenagentur.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Die Maskenpflicht gilt unabhängig vom Impfstatus, heißt es in dem Schreiben. Das Unternehmen rät Mitarbeitern zur Auffrischungsimpfung. Im Unterschied zu anderen US-IT-Riesen wie etwa Google verzichtet Apple bislang auf eine Impfpflicht für Mitarbeiter. Ein Teil der Kernbelegschaft arbeitet allerdings weiterhin aus dem Homeoffice, zuletzt hat Apple den 1. Februar 2022 als Termin für die allgemeine Rückkehr ins Büro angepeilt. Der Termin wurde allerdings schon mehrfach verschoben.

(lbe)