Nasa entscheidet: SpaceX soll die Mondlandefähre für Artemis-Mission 2024 bauen

Die Nasa will 2024 wieder Menschen auf dem Mond absetzen. Elon Musks Firma SpaceX hat nun den Zuschlag erhalten, dafür die Mondlandefähre zu bauen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 244 Beiträge

Bilderbuchlandung: So illustriert die Nasa die geplante Landung des Starship von SpaceX als Human Landing System auf dem Mond.

(Bild: Nasa)

Von
  • Tilman Wittenhorst

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hat ihre Entscheidung getroffen: Das Privatunternehmen SpaceX soll die Landefähre bauen, mit der voraussichtlich 2024 Astronauten im Rahmen einer Artemis-Mission auf dem Mond landen werden. Damit hat sich SpaceX mit seinem Gründer und Haupteigentümer Elon Musk gegen die Konkurrenten Dynetics und gegen Blue Origin von Amazon-Gründer Jeff Bezos durchgesetzt. Das gab die Nasa am Freitag auf einer Pressekonferenz bekannt.

Das Human Landing System (HLS) genannte Mondlandefähren-Modell soll zwei Astronauten samt Ausrüstung zur Mondoberfläche bringen, wo sie sich ungefähr eine Woche aufhalten sollen, schreibt die Nasa in einer Mitteilung zu ihrer Entscheidung. Der Vertrag mit SpaceX soll einen Umfang von 2,89 Milliarden US-Dollar (ungefähr 2,42 Milliarden Euro) verbindlich festschreiben und Zwischenziele definieren (Milestones).

Die Mission Artemis 1 soll ein unbemannter Testflug zum Mond sein, bei Artemis 2 sollen anschließend Astronauten den Mond lediglich umrunden. Artemis 3 ist für 2024 geplant – dieses Ziel hatte der vorige US-Präsident Trump verkündet. Allerdings mehren sich Stimmen, die den Zeitplan für nicht mehr realistisch halten. Ein Grund dafür dürfte sein, dass die Nasa beim US-Parlament zwar mehr als drei Milliarden Dollar beantragt, jedoch nur etwa ein Drittel dieser Summe erhalten hat.

Das HLS soll auf der Starship-Rakete von SpaceX beruhen, die mit zwei Luftschleusen für die Mondspaziergänge ausgestattet sein soll, schreibt die Nasa. SpaceX-Gründer Elon Musk ließ seiner Freude über die Entscheidung auf Twitter freien Lauf – in seiner bekannten temperamentvollen Weise.

Die Mission Artemis 3 soll vier Astronauten zum Mond bringen, von denen zwei mit dem HLS landen werden – darunter soll eine Frau sein sowie eine "person of color". Die Nasa will zum Transport ihre Riesenrakete Space Launch System (SLS) nutzen. Das SLS hat kürzlich den Test für die Mission Artemis 1 erfolgreich absolviert. Der Mond sei laut Nasa nur ein erster Schritt auf dem Weg zum Mars und "weiteren Zielen".

Nasa entscheidet sich für SpaceX als Lieferanten des Human Landing Systems für die Mondmission

(tiw)