Netflix: Deutsche Produktionen "Im Westen nichts Neues" und "1899" mit Erfolg

Zwei deutsche Produktionen feiern auf Netflix Erfolge: "1899" kommt in die Top 10, "Im Westen nichts Neues" unter die Top 3 der nicht-englischsprachigen Filme.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 86 Beiträge

(Bild: Netflix)

Von

Gute Zahlen für zwei Netflix-Produktionen aus Deutschland: Sowohl das Kriegsdrama "Im Westen nichts Neues" als auch die Mysteryserie "1899" feiern Erfolge beim US-amerikanischen Streaming-Dienst. "1899" hat es binnen ihrer ersten vier Online-Tage in 90 Ländern in die Top 10 der Serien geschafft, "Im Westen nichts Neues" wurde zum drittbesten nicht-englischsprachigen Film auf Netflix.

Der Spielfilm von Edward Berger über Soldaten im Ersten Weltkrieg wurde am 28.10. auf Netflix veröffentlicht. Die Platzierung in den Top 3 der nicht-englischsprachigen Filme auf Netflix geht aus den aktuellen Wochen-Hitlisten hervor, die Netflix regelmäßig veröffentlicht. Demnach wurde der Film, der sehr frei auf dem Weltbestseller von Erich Maria Remarque beruht, innerhalb von 24 Tagen (bis 20.11.) weltweit 98,5 Millionen Stunden gestreamt.

Die Literaturverfilmung steht jetzt mit dieser Stundenzahl nur noch hinter dem spanischen Science-Fiction-Horror "Der Schacht" von 2020 (Platz zwei) sowie dem deutschen Action-Horrorthriller "Blood Red Sky" von 2021 des Regisseurs Peter Thorwarth. Allerdings gelten die Zahlen nur für die jeweils ersten 28 Tage auf der Streaming-Plattform, weitere Statistiken veröffentlicht der Streaming-Dienst grundsätzlich nicht. "Im Westen nichts Neues" ist Anfang 2023 Deutschlands Kandidat im Rennen um den Oscar für den besten nicht-englischsprachigen Film.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externes Video (Kaltura Inc.) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Kaltura Inc.) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die deutsche Netflix-Mysteryserie "1899" hat es innerhalb ihrer ersten vier Online-Tage in 90 Ländern in die Serien-Top-Ten geschafft. Auf Nummer eins der "TV"-Kategorie steht sie in Ländern wie der Türkei, Brasilien, Indien, Ägypten und Deutschland. "1899" war damit auch in mehr Ländern in den TV-Top-Ten als die Queen-Serie "The Crown" (86 Länder).

In acht Episoden erzählt "1899" von den rätselhaften Geschehnissen während der Fahrt eines Schiffs von London nach New York. Die neue Serie der "Dark"-Macher Jantje Friese und Baran bo Odar wurde am 17. November veröffentlicht. Sie kam laut Netflix bis Sonntag (20.11.) weltweit auf 79,3 Millionen gestreamte Stunden. Geschlagen wurde sie in den globalen Wochen-Top-Ten (14. bis 20.11.) der Kategorie "TV (English)" nur von der am 9. November veröffentlichten fünften "The Crown"-Staffel, die auf 84,3 Millionen Stunden kam (Vorwoche 107,4 Millionen).

Dass die deutsche Produktion «1899» als englischsprachige Serie geführt wird, liegt an ihrer Vielsprachigkeit. In der Serie begeben sich Auswanderer aus unterschiedlichen Ländern Richtung Amerika. Dieser multinationale Aspekt wird auch sprachlich umgesetzt.

Netflix veröffentlicht wöchentliche Statistiken seit dem vergangenen November. Die Netflix-Informationsseite erfasst Filme und Serien separat. Sie zeigt an, wie viele Stunden ein Format im Wochen-Zeitraum angesehen wurde und wie lange es sich bereits in den Top 10 hält. Eine Möglichkeit, Statistiken zu Inhalten außerhalb der aktuellen Top 10 abzurufen, gibt es dort nicht. Aufgelistet werden die Netflix-Inhalte nach geschauten Stunden aller User.

(dahe)