Netflix hat über 200 Millionen Nutzer und stoppt das Geldverbrennen

Netflix hat im 4. Quartal 2020 viel mehr neue Kunden gewonnen als erwartet. Der Freie Cashflow ist nun deutlich positiv.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 302 Beiträge
Netflix-Schriftzug

(Bild: Netflix)

Von
  • Daniel AJ Sokolov

Netflix ist 2020 besonders stark gewachsen. Der Streaminganbieter konnte 36,5 Millionen zahlende Abonnenten gewinnen, davon 8,5 Millionen im vierten Quartal. Dieser Wert liegt 42 Prozent über Netflix' eigenen Erwartungen. In Summe hat die Firma nun fast 204 Millionen zahlende Abonnenten, also die symbolische Marke von 200 Millionen übertroffen. Im laufenden Quartal erwartet Netflix Zustrom sechs Millionen weiterer Kunden.

Auch finanziell war das Coronavirus-Jahr 2020 gut für Netflix. Der Umsatz ist um ein Viertel auf rund 25 Milliarden US-Dollar gestiegen (aktuell rund 21 Milliarden Euro). Der Betriebsgewinn ist um drei Viertel auf 4,6 Milliarden Dollar (3,8 Milliarden Euro) angewachsen, der Reingewinn um annähernd die Hälfte auf 2,8 Milliarden Dollar (2,8 Milliarden Euro).

Beim Cashflow aus dem gewöhnlichen Betrieb hat Netflix die Wende geschafft: 2019 hat das Unternehmen noch 2,9 Milliarden Dollar verbrannt, 2020 ist ihm ein positiver Cashflow von 2,4 Milliarden Dollar gelungen. Bei dem nicht nach anerkannten Buchhaltungsstandards berechneten Freien Cashflow sieht es mit einer Wende von minus 3,3 Milliarden zu plus 1,9 Milliarden Dollar ähnlich aus.

Lesen Sie auch

Netflix betont an, das Tagesgeschäft in Zukunft ohne neue Schulden oder Aktienausgaben finanzieren zu wollen, wenn man von einem noch nicht ausgenutzten Kreditrahmen von 750 Millionen Dollar absieht. Gleichzeitig stellt die Firma ein neues Aktienrückkaufprogramm in Aussicht. Nach Bekanntgabe der Quartalszahlen Dienstagabend haben sich Netflix-Aktien im nachbörslichen Handel um gut zwölf Prozent verteuert.

(ds)