Neue Allzeithochs: Bitcoin knackt 57.000 Euro, Ethereum 4000 Euro

Die Kryptowährung Bitcoin macht es sich bei einer Marktkapitalisierung von klar über einer Billion Euro gemütlich. Ethereum ist knapp vor einer halben Billion.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 70 Beiträge

(Bild: Shutterstock)

Die Kurse beiden Kryptowährungen mit der höchsten Marktkapitalisierung haben neue Allzeithochs erreicht: Bitcoin knackte zwischenzeitlich die 57.000 Euro, Ethereum hält sich seit dem Wochenende stabil bei gut 4000 Euro und überschritt mehrmals die 4100 Euro. Der Zugewinn kommt nicht schlagartig, denn schon seit Wochen liegen die Kryptowährungen auf einem hohen Niveau.

Kryptomining und NFTs

Bei der Marktkapitalisierung sind Bitcoin und Ethereum den anderen Kryptowährungen weit voraus: Bitcoin liegt bei 1,07 Billionen Euro, während sich Ethereum auf eine halbe Billion zubewegt – aktuell sind es 484 Milliarden Euro. Der Binance Coin (BNB) der gleichnamigen Kryptobörse belegt den dritten Platz mit 108 Milliarden Euro, alle weiteren Kryptowährungen haben eine Marktkapitalisierung von weniger als 100 Milliarden Euro.

Zuletzt gab es im Jahr 2017 einen derartigen Höhenflug bei Kryptowährungen. Damals kletterten Bitcoin und Ethereum den Spätsommer und Herbst konstant hoch, krachten aber schließlich im Januar 2018 nach unten, Bitcoin etwa von fast 17.000 auf weniger als 10.000 Euro. In den folgenden Jahren ging die Talfahrt weiter auf zwischenzeitlich weniger als 3000 Euro.

Im Falle von Ethereum regt die Kursentwicklung Mining-Farmen an, weitere Grafikkarten zum Schürfen zu kaufen. Die Rechenleistung im Netzwerk ist mit 830 Terahashes pro Sekunde so hoch wie noch nie – verglichen mit Anfang November 2020 hat sie sich verdreifacht. Zum Schürfen von Bitcoins nutzen Mining-Farmen hingegen spezialisierte (ASIC-)Schaltungen und keine GPUs.

(mma)