Neue Atlassian-Produkte: Mitarbeiter-Rapport wöchentlich im Twitter-Format

Atlassian stellt vier neue Tools vor. Ein Data Lake bündelt künftig Daten aus allen Atlassian-Anwendungen, Teams und Entwickler sollen noch effizienter werden.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 21 Beiträge

(Bild: Atlassian)

Von
  • Philipp Steevens

Atlassian verkündet die Verfügbarkeit von neuen Tools und Funktionen. Mit Atlas und Compass stellt das Unternehmen zwei neue Produkte vor, während Data Lakes und Analytics den Funktionsumfang der Atlassian Plattform erweitern sollen. Atlas dient als Vernetzungswerkzeug in verteilten Teams, während Compass das Verwalten von Software-Komponenten vereinfachen soll. Mit Data Lake und Analytics sollen Anwender Daten aus verschiedenen Atlassian-Produkten übergreifend verarbeiten können.

Die Entwickler beschreiben Atlas als ein Teamwork Directory, in dem Mitarbeiter, Projekte und Wissen miteinander zu verbunden werden. Kernkompetenz des Tools sei die Beantwortung der Fragen: Woran wird gearbeitet und warum, wer macht es und wie läuft es? Dafür bietet Atlas ein Feature für wöchentlich gedachte 280-Zeichen-Updates per Mail, Slack oder Teams. Außerdem sollen andere Werkzeuge per URL in Atlas integrierbar sein, wodurch auch eine Vorschau der Arbeit verfügbar wird. Zuletzt bietet das Tool Einzel- und Teamprofile, in denen Atlas auch Hierarchien und Zugehörigkeiten abbildet.

Atlas Dashboard Preview

(Bild: Atlassian)

Atlassian verspricht eine baldige Betaversion des Tools Compass, das sich an Entwickler richtet. Es ist in drei Funktionen gegliedert: Components zeigt einen Überblick über alle verwendeten Software-Komponenten und die Teammitglieder, die diese ebenfalls verwenden. Dadurch soll der gemeinsame Zugriff auf Komponenten, Dokumentation und Workflows ermöglicht werden. Scorecards dient als DevOps-Health-Tool, womit Programmierer ihre Anwendungen nach bestimmten Anforderungen messen und bewerten können. Schließlich enthält Compass noch einen Marktplatz, in dem Erweiterungen angeboten werden.

Compass Metriken und Integration

(Bild: Atlassian)

Mit dem im Early-Access befindlichen Data-Lake können Unternehmen zuerst einmal die Daten aus den Produkten Jira Software und Jira Service Management bündeln, um daraus Metriken zur Datenanalyse zu erstellen. In Zukunft will Atlassian von all seinen Angeboten Zuflüsse zum Data Lake schaffen. Atlassian Analytics ist aus der Technologie der Firma Chartio entstanden, die Atlassian im letzten Jahr übernahm. Die Preview-Version der cloudbasierten Visualisierungs- und Analyseanwendung ergänzt den Data Lake um Dashboards und eine Funktion zur Diagrammerstellung. Im Rahmen eines Early-Access-Programms sind beide Tools für Kunden der Cloud Enterprise Edition von Jira Software oder Jira Service Management verfügbar.

Atlassian nennt sich selbst den führenden Anbieter von Teammanagement- und Kollaborationstools, mit denen die Produktivität von Teams verbessert werden soll. Im Portfolio des Unternehmens finden sich unter anderem Produkte zur Themen- und Aufgabenplanung und Git-Versionierung von Code. Zuletzt wurde dem Kanban-Tool Trello eine Kalenderfunktion hinzugefügt, jedoch auch die Unterstützung der Mac-Version der Jira-Cloud eingestellt. Weitere Informationen zu den vorgestellten Tools finden sich im Produktblog von Atlassian.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(pst)