Neuer iMac angeblich mit "Riesenbildschirm"

Ein bekannter Leaker glaubt, dass Apples erster ARM-All-in-One-Rechner eine Display-Diagonale von mehr als nur 27 Zoll haben wird.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
iMac & Co.: Neue Apple-Produkte angeblich vorstellbereit

Das Pro Display XDR ist angeblich das Vorbild des neuen iMac.

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Während mobile Macs und Mac mini bereits auf ARM-Prozessoren aufgerüstet wurden, fehlt bei Apples All-in-One-Flaggschiff, dem iMac, noch immer eine entsprechende Aktualisierung. Klar scheint bereits, dass der Konzern endlich ein neues Design plant. Ein bekannter Leaker meldet nun außerden, dass auch eine weitere Display-Größe geplant ist.

Der Twitter-Account @l0vetodream, der in der Vergangenheit bei Apple-Gerüchten häufiger richtig lag, behauptet, der Bildschirm des neuen iMac werde "wirklich groß, größer als der Größte [bisher]". Dementsprechend könnte Apple erstmals über die bisherige Maximaldiagonale von 27 Zoll gehen. Apples Pro Display XDR, das als mögliches Designvorbild für den neuen iMac gilt, kommt mit 32 Zoll. Entsprechend wäre es denkbar, dass Apple dieses Format wählt – oder leicht darunter, um seinen Profi-Schirm für 5500 Euro nicht zu nahe zu kommen.

Der iMac hat seinen grundlegenden Look quasi seit 2007 nicht verändert – damals kam erstmals der Alu-Look für die All-in-One-Maschine auf den Markt. Dieses Design wurde 2009 mit einem Unibody-Gehäuse überarbeitet und ab 2012 dann etwas dünner gestaltet. 2014 beziehungsweise 2015 kam dann ein höher auflösender Bildschirm ("Retina") hinzu (4K und 5K). Zwischenzeitlich lieferte Apple immer wieder neue Prozessoren und Grafikchips und verbesserte kleinere Funktionen.

Die Gerüchteküche glaubt unter anderem, dass Apple dem iMac wieder mehrere Farben spendieren wird. Zudem soll es einen dünneren Bildschirmrand geben samt neuen Apple-Silicon-Chips – die schneller sind als die aktuelle Generation M1. Bis zu 16 High-Performance-Kerne könnte die Maschine aufweisen, daneben vier sogenannte Efficiency-Cores.

Wann Apple die neuen Rechner vorstellt, ist unklar. Desktops kündigt das Unternehmen gerne zur WWDC im Sommer an. Diese findet ab dem 7. Juni 2021 einmal mehr virtuell statt, was Apple jedoch nicht davon abhalten dürfte, eine große Keynote in Form eines vorproduzierten Videos abzufahren. (bsc)