Adieu Lightning-Anschluss: Neues Low-Cost-iPad kommt mit USB-C

Apple verabschiedet sich bei den Tablets vom Lightning-Anschluss: Angeblich soll auch die neue Generation des Einsteigermodells auf Standardstecker umsteigen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 73 Beiträge

Lightning (rechts) vs. USB-C.

(Bild: Primakov/Shutterstock.com)

Von
  • Ben Schwan

Neben iPad Air, iPad mini und iPad Pro bietet Apple nach wie vor preisgünstige Einsteiger-iPads an. Das wird in Zukunft auch so bleiben, heißt es in einem neuen Bericht – allerdings mit einigen wichtigen Änderungen. Dazu zählt, dass Apple angeblich nun auch bei seinem Low-Cost-Tablet auf USB-C-Schnittstellen setzt.

Wie das Apple-Blog 9to5Mac unter Berufung auf informierte Kreise berichtet, enthält die zehnte Generation des regulären iPad eine Mischung aus neuer und alter Technik. Sie soll noch in diesem Jahr – eventuell im Herbst oder auch früher – erscheinen und den Codenamen "J272" tragen. Der Lightning-Anschluss, der in allen anderen aktuellen iPads mittlerweile ebenfalls entfernt wurde, wird offenbar zugunsten der Standardbuchse verschwinden. Apple erlebt hier auch zunehmend Druck von Regulierern wie der EU-Kommission, die proprietären Steckern den Kampf angesagt haben.

Die anderen technischen Neuerunge fallen eher mittelmäßig aus, damit Apple die Preise niedrig halten kann. So wird Apple jetzt angeblich einen A14-Chip statt dem A13 im iPad 9 einbauen. Er stammt von 2020 aus dem iPhone 12 und verspricht ein Leistungsplus von 30 Prozent.

In Sachen Konnektivität bekommt das Low-Cost-Modell erstmals 5G-Technik statt LTE-Funk – wobei es wie üblich auch reine WLAN-Varianten geben wird. Das Display wächst angeblich leicht von 10,2 auf 10,5 oder gar 10,9 Zoll. Moderne Funktionen wie ein verbesserter Farbraum (DCI-P3) oder eine erhöhte Helligkeit sollen allerdings fehlen. Das verbaute Retina-Display bekommt die Auflösung des iPad Air.

In Sachen Design ist noch unklar, ob Apple etwas ändern will. iPad Air, iPad Pro und iPad mini kommen mit einem kantigeren Look mit geschrumpften Display-Rändern, der nun auch aufs iPad 10 übergehen könnte. Ein Fingerabdrucksensor bleibt dem Gerät wohl erhalten – ob er in den Sleep/Wake-Knopf wandert oder auf der Vorderseite verbleibt, ist unklar. Neben dem iPad 10 arbeitet Apple angeblich auch an einem Riesentablet mit 14 Zoll.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(bsc)