Neues aus China: Klaviertastatur für ESP32-Module

Musik mit ESP-32-Modulen wird noch einfacher: Diese neue Klaviertastatur bietet zwei Oktaven, also 24 Tasten, braucht aber trotzdem nur vier Anschlussleitungen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 29 Beiträge
Von
  • Heinz Behling

Der ESP32 ist durchaus geeignet, Töne und somit auch Musik zu produzieren. Eine Klaviatur direkt daran anzuschließen erweist sich aber als aufwändig, denn die Anzahl der Eingangspins ist gering. Statt Direktanschluss wäre da die Verwendung eines Datenbusses wie I2C besser geeignet.

Das offizielle Klavier-Board von M5Stack bietet genau das: 24 Tasten in klavierähnlicher Form. Das reicht mit der geeigneten (selbst zu schreibenden) Software für immerhin zwei Oktaven Tonumfang. Und das bei nur vier benötigten Anschlusspins, wovon zwei für die Versorgungsspannung und Masse verwendet werden.

Zusätzlich bietet das Tastatur-Board noch je eine RGB-LED pro Taste sowie zwei Touch-Sensoren, die frei programmiert werden können.

Ursprünglich ist die Tastatur für den direkten Anschluss an das M5Stack-Coremodul gebaut. Dafür besitzt es eine Steckleiste, auf die das Coremodul paßt.

Diese Steckleiste passt direkt ins M5Stack Coremodul.

Mit einigen Jumperkabeln ist aber auch der Anschluss an jedes andere ESP32-Modul möglich. Dann aber muss man sich zusätzlich um die Ansteuerung eines Verstärkers nebst Lautsprecher kümmern.

Das Core-Modul enthält neben einem ESP32 auch einen Verstärker und einen Lautsprecher.

Die Tastatur ist für 20 Euro (inkl. Versandkosten) erhältlich. Gehäuse und Coremodul sind in diesem Preis nicht enthalten.

Mehr von Make Mehr von Make

(hgb)