heise-Angebot

Neues iX-Developer-Sonderheft "Machine Learning" am Kiosk erhältlich

Das Heft widmet sich vor allem dem praktischen Einsatz von Machine Learning und ist nun sowohl am Kiosk als auch in gedruckter Form im Heise Shop verfügbar.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
Von
  • Rainald Menge-Sonnentag

Machine Learning hat in den letzten Jahren so rasante technische Fortschritte gemacht wie kaum ein anderer Bereich der IT. Zahlreiche Open-Source-Werkzeuge stehen Entwicklerinnen und Entwicklern zur Verfügung. Neben den Frameworks wie TensorFlow und PyTorch existieren konkrete Methoden für spezifische Anwendungsbereiche wie BERT und Word2vec bei der Textanalyse oder YOLO zur Objektdetektion.

Das iX-Developer-Sonderheft "Machine Learning: Bessere Modelle, produktiver Einsatz" trägt der rasanten Entwicklung als Fortführung des Machine-Learning-Sonderhefts von 2018 Rechnung. Es beleuchtet die jüngsten Entwicklungen im Bereich der großen Frameworks, der Data-Science-Bibliotheken von Python sowie zahlreiche Methoden und Algorithmen. Das Heft bietet vor allem einen breiten Praxisteil mit konkreten Anwendungen in der Textanalyse und für die Zeitreihenvorhersage sowie mit einem dreiteiligen Tutorial zur Bildanalyse.

Auf 148 Seiten behandelt das Sonderheft aktuelle Themen aus dem Bereich Machine Learning.

Zu den meisten Artikeln haben die Autoren Jupyter Notebooks bereitgestellt, die neben den Listings aus den Artikeln zusätzliche Codebeispiele enthalten und somit als Grundlage für eigene Projekte dienen können. Einige Notebooks stehen in Google Colab bereit, um die Ressourcen des Internetriesen für das Training zu nutzen. Alle Käufer des Hefts können zusätzlich das Sonderheft von 2018, das zahlreiche Grundlagen beschreibt, kostenlos als PDF herunterladen.

Ein wichtiges Thema im neuen Sonderheft ist das Überführen von Modellen in den produktiven Betrieb. Das Training eines neuronalen Netzes ist nur die halbe Miete, aber auch für das Deployment und die Verwaltung von Modellen stehen geeignete Open-Source-Werkzeuge wie Data Version Control, FastAPI und das Austauschformat Open Neural Network Exchange bereit.

Das Sonderheft widmet sich nicht nur dem Potenzial und den Chancen, die sich durch Machine Learning ergeben, sondern beleuchtet daneben die Risiken wie nahezu unsichtbare Manipulationen an Verkehrsschildern, die einem autonomen Fahrzeug beispielsweise ein Stoppschild statt eines Tempolimits suggerieren. Ein Artikel beschreibt, was beim Verwenden von Daten hinsichtlich des Urheberrechts und Datenschutzes zu beachten ist. Ein Text zeigt Methoden, um die Entscheidungen künstlicher neuronaler Netze mit dem Ziel nachzuvollziehen, Fehlentscheidungen oder Biases zu vermeiden.

Weitere Themen im Heft sind ML-Anwendungen im IoT und auf mobilen Endgeräten, ein Vergleich der Angebote in der Cloud unter anderem von Amazon, Microsoft und Google sowie der praktische Einsatz von Reinforcement Learning.

Ab sofort ist die gedruckte Ausgabe des Sonderhefts für 14,90 Euro neben der digitalen PDF-Ausgabe für 12,90 Euro im Heise Shop verfügbar. Wer bis einschließlich 3. Dezember bestellt, spart das Porto für den Versand des Hefts. Eine zügige Vorbestellung mag sich schon lohnen, weil die gedruckte Ausgabe des Sonderhefts "Machine Learning" von 2018 bereits nach wenigen Tagen im heise Shop ausverkauft war. Das Sonderheft ist zudem im gut sortierten Zeitschriftenhandel erhältlich.

(rme)