Neugestaltung von Safari 15 gescheitert: Apple bringt alte Tabs zurück

Apple kehrt auf Macs und iPads zur alten Bedienoberfläche zurück. Es ist das zweite Mal, dass ein grundlegendes Re-Design des Web-Browsers zurückgefahren wird.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 78 Beiträge

Das bewährte Tab-Design von Safari 14 (hier im Bild) kehrt zurück in Safari 15.

Von
  • Leo Becker

Die ambitionierte Umgestaltung von Safari 15 ist (weitestgehend) Geschichte: Mit Safari 15.1 in macOS 12 Monterey und iPadOS 15.1 erhält der Apple-Browser – nach erheblicher Kritik von Betatestern – sein altgedientes Tab-Design als Standardeinstellung zurück. Die Einfärbung des kompletten Fensterrahmens durch eine von der gerade geöffneten Webseite vorgegebene Farbe ist dabei ebenfalls nicht länger aktiv, wie die jüngsten Vorabversionen der Betriebssysteme zeigen.

Apple reagiert damit auf anhaltende und teils sehr scharfe Kritik an der Neugestaltung und will so wohl auch eine weitere Nutzerabwanderung zu konkurrierenden Browsern wie Google Chrome vermeiden. Ursprünglich war vorgesehen, Adress- und Tab-Leiste zu verschmelzen, um mehr Platz für Web-Inhalte zu schaffen. Dabei verschwanden anfangs sogar elementare Bedienelemente wie der Button zum Neuladen aus der Adressleiste. Schon während der Betaphase musste Apple zurückrudern und führte die Option ein, Adress- und Tab-Leiste wieder zu trennen.

Am neuen, von Websites abgetrennten Tab-Design hielt Apple bis zuletzt allerdings fest und brachte es sogar als Teil der finalen Version von Safari 15 auf macOS 11 Big Sur. Die neuen Tabs machen es jedoch schwer, den gerade aktiven Tab schnell zu erfassen.

Das neue Design von Safari 15 – Stand Juni 2021. Es bleibt als Option in den Einstellungen erhalten.

(Bild: Apple)

Für Verärgerung sorgte zudem das Verstecken des Schließen-Buttons von Tabs hinter dem Favicon der jeweiligen Webseite und der irritierende Wechsel der Farbe des Browser-Fensters. All das ist nun standardmäßig deaktiviert. Das neue Design wurde allerdings nicht komplett begraben, es lässt sich als kompakte Ansicht in den Einstellungen aktivieren.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Es ist das zweite Mal, dass eine grundlegende Neugestaltung des Apple-Browsers im Sand verläuft: 2009 versuchte das Unternehmen, die Safari-Tabs an den oberen Fensterrand über die Adressleiste zu verlegen – ähnlich wie in Chrome und Firefox –, gab das Vorhaben aber schnell wieder auf.

Auf iPhones hatte Apple die meisten Safari-Änderungen bereits kurz vor der Freigabe von iOS 15 zurückgedreht. Die Adressleiste ist dort nun aber standardmäßig am unteren statt am oberen Bildschirmrand. Das lässt sich in den Einstellungen für Safari anpassen. macOS 12 Monterey und iPadOS 15.1 sollen Anfang kommender Woche erscheinen, Safari 15.1 dürfte dann auch für macOS 11 Big Sur das alte Tab-Design zurückbringen.

(lbe)