Nextcloud migriert Daten von Dropbox, Google und OneDrive

Nextcloud übernimmt jetzt mit einem Klick Dateien von Google Drive, Dropbox und Microsoft OneDrive sowie Daten von Google Kalender, Kontakte und Fotos.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 15 Beiträge
Von
  • Oliver Diedrich

Nextcloud stellt neue Migrations-Apps bereit, mit denen Anwender ihre Daten von Dropbox, Google und OneDrive mit einem Klick in die Nextcloud übertragen können. Von Google lassen sich der Kalender, die Kontakte, Fotos, Dateien von Google Drive und Google-Docs-Dokumente migrieren. Nutzer von Dropbox und Microsoft OneDrive können ihre Dateien inklusive Ordnerstruktur in die Nextcloud überführen.

Lesen Sie auch

Während die Migration von Dropbox unkompliziert ist, verlangt der Import der Daten von Google und OneDrive dem Nextcloud-Admin einige Akrobatik ab. So ist es für die Google-Cloud erforderlich, eine OAuth Client ID zu erzeugen und mit den nötigen Rechten zum Zugriff auf Kalender, Kontakte, Fotos und Google Drive auszustatten. Immerhin ist das für alle Nutzer einer Nextcloud-Installation nur einmal nötig; ist die Migration vorbereitet, kann jeder Nutzer die Datenübernahme mit einem Mausklick erledigen.

Mit den Migrationen möchte Nextcloud Anwender dabei unterstützen, von den US-amerikanischen Cloud-Anbietern in eine selbst gehostete Cloud oder zu einem Nextcloud-Hoster umzuziehen. Damit umgeht man die potenzielle Datenschutzprobleme der US-Clouds und bringt seine Daten auf eigene Hardware oder zu einem Anbieter, der der europäischen DSGVO unterliegt.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(odi)