Niederländische Elektroauto-Prämie nach acht Tagen vergriffen

Die zehn Millionen Euro, welche die Niederlande als Prämie für Elektroautos ausschütten, sind nach nur acht Tagen bereits unter den Interessenten verteilt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 150 Beiträge

Elektroauto Seat Mii electric

(Bild: Florian Pillau)

Von

Nur acht Tage, nachdem in den Niederlanden Privatpersonen einen Zuschuss für neue Elektroautos beantragen konnten, ist der Fördertopf bereits leer. Zehn Millionen Euro standen zur Verfügung, pro Elektroauto wurde ein Zuschuss von 4000 Euro gezahlt. Die Ausschüttung lief nach dem Eingang der Anträge, dem sogenannten "Windhundprinzip", berichtet der Niederländische Rundfunksender NOS am Donnerstag (9. Juli 2020).

Bewerbungen, die ab jetzt bei der Abteilung Unternehmensagentur (RVO) des niederländischen Wirtschaftsministeriums eingehen, werden auf nächstes Jahr verschoben. Wie hoch die Förderung 2021 bis 2025 sein wird, ist allerdings noch offen. Die Subventionen gelten für Kauf- und Leasingverträge. Schon am ersten Tag waren 44 Prozent des Budgets für die Neuwagen-Förderung ausgegeben. Für gebrauchte Elektroautos stehen weitere 7,2 Millionen Euro zur Verfügung, von denen inzwischen 1,4 Millionen Euro beantragt wurden.

Laut Meldung will Staatssekretärin Stientje Van Veldhoven der Frage nicht vorgreifen, ob in diesem Jahr noch Geld nachgeschossen werden kann. Sie weist darauf hin, dass derzeit noch genügend Budget für gebrauchte Elektroautos zur Verfügung steht.

Lesen Sie auch

(fpi)