Nigeria lässt Twitter wieder zu

Seit Juni hat Nigeria Twitter verboten. Die im Herbst versprochene Aufhebung des #TwitterBan wird jetzt umgesetzt. Die Regierung erwartet sich Einfluss.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
Nigerias Flagge, darauf der Schatten eines entfleuchenden Twitter-Vogels

(Bild: heise online / Twitter)

Von
  • Daniel AJ Sokolov

Afrikas bevölkerungsreichster Staat Nigeria lässt Twitter nach siebenmonatiger Sperre wieder zu. Twitter werde in Nigeria eine Niederlassung eröffnen und die Regierung an der Kuratierung der Inhalte mitwirken lassen, hat die Regierung Mittwochabend in der ehemaligen Hauptstadt Lagos verlautbart.

Das berichtet das nigerianische Channels Television. Nach monatelangen Verhandlungen hätten Twitter und Nigerias Regierung eine Vereinbarung erzielt. Details zu der Vereinbarung sind bislang nicht bekannt. Der #TwitterBan wurde ab Mitternacht aufgehoben.

Im Juni 2021 hat Präsident Muhammadu Buhari eine Twitter-Blockade in Nigeria verkündet. Wer den Dienst dennoch nutzt, dem droht Nigerias Regierung mit Strafen. Zuvor hatte Twitter eine kontroverse Nachricht des Präsidenten über den nigerianischen Bürgerkrieg gelöscht und das Konto des Staatschefs für zwölf Stunden lahmgelegt.

Die Regierung nannte damals keinen konkreten Grund für die Sperre. Sie verwies darauf, dass die Plattform immer wieder für Aktivitäten genutzt werde, die Nigerias Existenz gefährden würden.

Bereits Ende September hat Nigerias Präsident ein Ende der Twitter-Sperre angeordnet – ohne konkrete Folgen. In Nigeria, das mehr als 210 Millionen Einwohner hat, ist Twitter sehr beliebt. Junge Nigerianer haben die Plattform 2019 unter anderem dazu genutzt, Proteste gegen Polizeigewalt zu organisieren. (mit Material der dpa) /

(ds)