Noch nicht tot: Office trotzt Microsoft 365

Quasi im Nebensatz kündigt Microsoft ein neues Office für den lokalen Rechner an. Die Cloud-Suite 365 löst es also bei aller Vorliebe des Konzerns nicht ab.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 272 Beiträge

(Bild: dennizn/Shutterstock.com)

Von
  • Moritz Förster

In der zweiten Jahreshälfte 2021 erblickt die nächste Ausgabe von Microsofts Office-Suite das Licht der Welt. Ein Grund zum Aufhorchen: Schon lange forciert der Konzern sein 365-Paket aus der Cloud, die klassische Software auf dem lokalen Rechner erschien zuletzt 2018 und umfasste in erster Linie Updates, die Nutzer bereits aus seinem bevorzugten großen Bruder kannten.

Nun kündigte Microsoft nebenher in einem Blogeintrag zum Exchange-Update im Rahmen der Ignite an, dass 2021 das nächste Office für Windows und macOS auf den Markt kommen soll. Weitere Informationen wie zum Namen, dem genauen Erscheinungsdatum und dem Preis hat der Konzern noch nicht genannt. Auch zu den geplanten neuen Funktionen und den langfristigen Plänen für die Software-Suite gibt es noch keine Informationen.

Gleichzeitig entbrennt an deutschen Schulen ein Streit darüber, ob der Wechsel vom klassischen Office zu Microsoft 365 überhaupt erlaubt ist. So favorisiert das Kultusministerium in Baden-Württemberg die Cloud-Suite, Datenschützer von Bund und Ländern sehen den geplanten Einsatz als nicht rechtskonform an. Der Grund sind die an Microsoft übermittelten Daten.

(fo)