Nokia XR20: Smartphone mit Nehmerqualitäten und Updates bis 2025

Nokia setzt beim Outdoor-Smartphone XR20 auf langen Support und ein robustes Äußeres. Das 500 Euro teure Smartphone ist ab sofort vorbestellbar.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 102 Beiträge

(Bild: HMD Global)

Von
  • Robin Brand

Mit langem Software-Support für seine Smartphones hat Nokia schon in der Vergangenheit gepunktet. Beim Outdoor-Smartphone XR20 bessert der Hersteller nach, das Modell soll vier Jahre lang mit Sicherheitspatches versorgt werden statt drei Jahre lang wie die meisten anderen Nokia-Smartphones. Das XR20 ist das robuste Schwestermodell des X20. Auch das Äußere des XR20 ist auf Haltbarkeit getrimmt – und das sieht man dem 250-Gramm-Brummer (171,6 × 81,5 × 10,6 mm) an. Es ist nach IP68-Standard wasser- und staubdicht und übersteht nach MIL-STD 810H Stürze aus bis zu 1,8 Metern Höhe unbeschadet. Geht das Display im ersten Jahr dennoch einmal zu Bruch, verspricht Nokia einen kostenlosen Austausch, die Herstellergarantie erweitert Nokia auf drei Jahre. Das Gerät ist ab sofort für 499 (4/64 GByte) respektive 579 Euro (6/128 GByte) vorbestellbar.

Etwas mager angesichts des Preises mutet die Hardware-Ausstattung des XR20 an. Nokia bestückt es mit einem Snapdragon 480 5G und 6 GByte Hauptspeicher. Muss es kein Outdoor-Smartphone sein, gibt es besser ausgestattete Smartphones für weniger Geld. Im Lager der Outdoor-Smartphones ist die Konkurrenz allerdings rar. Das Samsung Galaxy XCover Pro zum Beispiel kommt mit schwächerem SoC und ohne 5G, aber mit austauschbarem Akku. Der Flashspeicher des XR20 lässt sich per MicroSD-Karte erweitern – auf Kosten einer zweiten SIM-Karte.

Das LCD-Panel des XR20 löst FullHD+ auf und strahlt maximal 645 cd/m2 hell – das ist auch in sonnigen Umgebungen hell genug. Die Brillanz und Kontraststärke von OLEDs erreicht das Panel aber nicht. Nokia belässt es bei einer maximalen Bildrate von 60 Hertz.

Fotos nimmt das XR20 mit einer rückwärtigen Dualcam auf – einem 48-MP-Weitwinkel und einem 13-MP-Ultraweitwinkel. Die Selfiecam löst 8 Megapixel auf.

Die rote Taste lässt sich individuell belegen: kurzes Drücken kann zum Beispiel einen Screenshot aufnehmen oder Bluetooth an-/abschalten, langes Drücken die Taschenlampe ein-/ausschalten oder als Notruftaste fungieren.

(Bild: HMD Global)

Der Akku fasst 4630 mAh und damit etwas mehr als jener im fast baugleichen Nokia X20, das im Test mit sehr langen Laufzeiten überzeugt hat. Kabelgebunden lädt das Smartphone mit bis zu 18 Watt oder mit bis zu 15 Watt auf geeigneten Qi-Ladepads drahtlos.

Die Bedienoberfläche belässt Nokia im Vergleich zum Stock-Android unverändert. Neben vier Jahren Sicherheitspatches soll das Gerät drei Jahre lang mit Funktionsupdates versorgt werden. Das ist für Android-Verhältnisse ein ungewöhnlich langer Zeitraum. Genauso lange unterstützt neuerdings Samsung seine Galaxy-Smartphones, OnePlus hat das Update-Versprechen für seine Top-Smartphones um ein viertes Jahr erweitert und der niederländische Hersteller Fairphone hat für das Fairphone 2 zuletzt auch nach mehr als fünf Jahren noch ein Update bereitgestellt.

Nokia X20
Android-Smartphone
Betriebssystem / Patchlevel Android 11 / Juni 2021
Prozessor (Kerne × Takt) / Grafik Qualcomm Snapdragon 480 (2 × 2 GHz, 6 × 1,8 GHz) / Adreno 618
Arbeitsspeicher / Flash-Speicher (frei) / Wechselspeicher 6 GByte / 128 GByte (110 GByte) / ✓ (MicroSD)
WLAN (Antennen) / Bluetooth / NFC Wi-Fi 5 (2) / 5.0 / ✓
5G (n1, n28, n77, n78) / LTE / SAR-Wert (Head, EU)1 ✓ (✓ / ✓ / – / ✓) / ✓ / 0,51 W/kg
Fingerabdrucksensor / Kopfhöreranschluss ✓ / ✓
Akku / drahtlos ladbar 4630 mAh / –
Abmessungen (H × B × T) / Gewicht / Schutzart 17,1 cm × 8,1 cm × 1,05 - 1,3 cm / 245 g / IP68
Kameras
Hauptkamera Auflösung / Blende 48 MP / ƒ/1,8
Ultraweitwinkelkamera Auflösung / Blende 13 MP / ƒ/2,4
Frontkamera Auflösung / Blende / Pixel 8 MP / ƒ/2
Display
Diagonale / Technik 6,7 Zoll / LCD
Auflösung (Pixeldichte) / Helligkeitsregelbereich 2400 × 1080 Pixel (393 dpi) / 2,5 ... 645 cd/m2
Preis 499 € (4/64 GByte), 579 € (6/128 GByte)

(rbr)