Notebook-Prozessoren: Intel lässt "Lakefield" und 15-Watt-Sechskerner auslaufen

In Vorbereitung auf die mobile CPU-Baureihe "Alder Lake" stoppt Intel die Produktion zahlreicher Modelle, darunter der gerade einmal ein Jahr junge "Lakefield".

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 9 Beiträge

Referenz-Platine mit Lakefield (mittig, mit Intel-Logo)

(Bild: Intel)

Von
  • Mark Mantel

Intel lässt zehn Mobilprozessoren der Baureihen Lakefield (Core i-L) und Comet Lake-U (Core i-10000U) auslaufen. Hersteller können die betroffenen CPUs noch in den kommenden Monaten bestellen, im April 2022 liefert Intel die letzten Exemplare aus.

Unter dem Codenamen Lakefield hat Intel die ersten eigenen Hybrid-Prozessoren mit unterschiedlichen CPU-Kernen vorgestellt. Der Core i5-L16G7 und Core i3-L13G4 kombinieren vier Tremont-Kerne der Atom-Klasse mit einem flotten Sunny Cove (ansonsten verwendet in Ice-Lake-CPUs), zudem setzen sie auf moderne Packaging-Technik zur Aufstapelung mehrerer Chips, Foveros genannt.

In Deutschland erschienen lediglich Lenovos Falt-Tablet ThinkPad X1 Fold und Samsungs leichtes Notebook Galaxy Book S mit dem höher getakteten Core i5-L16G7. Für Intel war Lakefield wohl primär eine Testgeneration, um das Hybrid-CPU-Konzept mit Windows und Foveros auszuprobieren. So ist die Baureihe gerade einmal ein Jahr alt geworden, bevor Intel die Überführung in den End-of-Life-Status (EOL) bekanntgab (PDF-Download).

Mit der nächsten CPU-Generation Alder Lake will Intel Gerüchten zufolge die komplette Produktpalette von Tablet-Prozessoren mit 5 Watt niedriger Leistungsaufnahme bis High-End-Modellen mit 55 Watt abdecken. Alle sollen auf eine Kombination aus Golden-Cove- und Gracemont-Kernen mit 10-Nanometer-Technik setzen. Die 5-Watt-CPUs schlagen mit fünf Rechenkernen in die gleiche Kerbe wie Lakefield.

Lesen Sie auch

Comet Lake-U, angeführt vom Core i7-10810U, parallel zu Intels erster 10-nm-Serie Ice Lake-U (Core i-1000G). Statt 10- gab es 14-nm-Strukturen, dafür aber mit bis zu sechs statt maximal vier CPU-Kernen. Seit der Vorstellung von Tiger Lake-U (Core i-1100G) fristen die 15-Watt-Sechskerner allerdings nur noch ein Nischendasein – im nächsten halben Jahr verschwinden sie komplett (PDF-Download). Auch diese Leistungsklasse deckt Alder Lake mit 6- bis 14-Kernern im Hybrid-Mix ab.

[Update, 07.07.21, 12:30 Uhr:] Auch die Baureihe Ice Lake-U, die mit dem Nachfolger Tiger Lake-U, obsolet wurde, hat Intel eingestellt (PDF-Download).

(mma)