Alert!

Notfall-Update: Attacken auf Webbrowser Chrome könnten bevorstehen

Google warnt vor Exploit-Code, der auf eine Lücke im Webbrowser Chrome zugeschnittenen ist. Eine dagegen abgesicherte Version ist verfügbar.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 41 Beiträge
Von
  • Dennis Schirrmacher

Chrome ist verwundbar und allem Anschein nach könnten Angreifer nach erfolgreichen Attacken Schadcode auf Systemen ausführen.

In einer Warnmeldung gibt Google an, dass die abgesicherten Versionen 107.0.5304.121 für Linux und macOS und 107.0.5304.121/.122 für Windows ab sofort verfügbar sind. Setzen Angreifer erfolgreich an der Sicherheitslücke (CVE-2022-4135 "hoch") an, könnten sie einen Speicherfehler (Heap buffer overflow) auslösen. Darüber gelangt in der Regel Schadcode auf Computer.

Weiterführende Details zur Schwachstelle hält Google zurück, damit potenzielle Angreifer nicht zu viele Informationen erhalten und Nutzer den Webbrowser aktualisieren können. Da Google eigenen Angaben zufolge bereits auf die Lücke zugeschnittenen Exploit-Code gesichtet hat, sollte das Update zügig geschehen.

In diesem Jahr geriet Chrome schon öfter ins Visier von Angreifern.

(des)