Nutzer in Deutschland erhalten durchschnittlich 13 Kurznachrichten täglich

Rund 300 Milliarden Kurznachrichten sollen 2021 in Deutschland auf Mobiltelefonen empfangen werden, geht aus einer Umfrage des Bitkom hervor.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge
Smartphone

(Bild: dpa, Sebastian Gollnow/dpa)

Von
  • Oliver Bünte

In Deutschland wird viel über Kurznachrichtendienste wie SMS oder Messenger kommuniziert. Rund 300 Milliarden Kurznachrichten dürften sich die Deutschen im Corona-Jahr 2021 schicken, wie aus einer Umfrage von Bitkom Research hervorgeht. Frauen kommunizieren aber nicht mehr als Männer: Beide Geschlechter erhalten täglich durchschnittlich 13 Nachrichten.

Befragt wurden Menschen ab 16 Jahren. Die Altersgruppe zwischen 16 und 29 Jahren kommt mit durchschnittlich 18 Mitteilungen täglich auf die höchste Anzahl. Etwa 9 Prozent von ihnen gibt an, weniger 10 Nachrichten pro Tag zu erhalten. Eine Mehrheit von 51 Prozent bekommt zwischen 10 und 20 Kurznachrichten, ein Drittel dieser Altersgruppe sogar mehr als 20 Nachrichten.

Bei den 30- bis 49-Jährigen sind es im Schnitt noch 15 Kurznachrichten, die in den Posteingängen auf dem Smartphone landen. Mit zunehmendem Alter nimmt die Anzahl ab: Angehörige der Altersgruppe zwischen 50 und 64 Jahre bekommen 11 Mitteilungen pro Tag, ältere Menschen ab 65 Jahren 9 Mitteilungen täglich.

Insgesamt erhalten über alle Altersstufen hinweg die Befragten zu 40 Prozent zwischen 10 und 20 Kurznachrichten pro Tag. Bei 17 Prozent sind es zwischen 5 und 10 Mitteilungen. Viertel von den Befragten bekommen mehr als 20 Kurznachrichten. Lediglich 11 Prozent erhalten weniger als 5 Nachrichten täglich.

Durchschnittlich erhalten Menschen in Deutschland 13 Kurznachrichten täglich.

(Bild: Bitkom)

Wie die Umfrage des Bitkom ergeben hat, sollen pro Tag etwa 810 Millionen Kurznachrichten auf den Mobiltelefonen eingehen. Etwa 88 Prozent aller über 16 Jahre alten Bundesbürger sollen ein Smartphone oder ein Handy besitzen, heißt es von Bitkom Research. Das entspricht 61 Millionen Menschen.

"Insbesondere während der Corona-Pandemie halten viele so den Kontakt zu Freunden und Familienmitgliedern und können so schnell und unkompliziert Grüße, Fotos und auch Videos austauschen", sagt Bitkom-Chef Bernhard Rohleder.

Lesen Sie auch

Dass Frauen mehr als Männer kommunizieren, zeigte die Umfrage im Bereich der Kurznachrichten nicht. Beide Geschlechter erhielten im Schnitt 13 Mitteilungen pro Tag.

Die Umfrage hat Bitkom Research im Januar 2021 durchgeführt. Befragt wurden dafür 1005 Menschen in Deutschland ab einem Alter von 16 Jahren. 883 von ihnen nutzten ein Smartphone oder Handy.

(olb)