OLED-TVs: LG schaltet AMD FreeSync per Firmware-Update frei

Für die beiden OLED-TV-Baureihen CX und GX steht die Firmware-Version 03.10.20 bereit, die variable Refresh-Raten (VRR) auch mit Radeon-Grafikkarten ermöglicht.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge

(Bild: Ulrike Kuhlmann / c't)

Von

Außer HDMI VRR und Nvidias G-Sync Compatible können die meisten LG-OLED-Fernseher der 2020er-Generation jetzt auch mit AMDs FreeSync umgehen, um dynamische Bildwiederholraten anzuzeigen. LG stellt dazu ein Firmware-Update auf die Version 03.10.20 bereit, das sich auf allen Modellen der Serien CX, GX und WX installieren lässt. Die ZX-TVs konnten schon vorher mit FreeSync umgehen, Firmware-Updates für die BX-Reihe sollen folgen.

Grundsätzlich funktioniert FreeSync wie HDMI VRR beziehungsweise G-Sync Compatible. Der Bildschirm übermittelt in allen drei Fällen die unterstützte Funktion über die Extended Display Identification Data (EDID) an die GPU, die drei Implementierungen nutzen lediglich verschiedene Datenblöcke innerhalb der EDID, welche die Grafiktreiber interpretieren müssen.

Beim kürzlich getesteten OLED-TV LG 48CX9LB konnten wir FreeSync deshalb schon über Anpassungen im Display-Tool Custom Resolution Utility (CRU) freischalten. Das funktioniert auch mit LGs 2019er-OLED-TVs wie der C9-Serie, die offiziell nur HDMI VRR und G-Sync Compatible unterstützen, aber kein FreeSync.

Lesen Sie auch

Laut der Webseite flatpanelshd können CX- und GX-Fernseher im Zusammenspiel einer Radeon-Grafikkarte nach dem Firmware-Update 40 bis 120 Hertz in Ultra-HD-Auflösung (3840 × 2160 Pixel) anzeigen, allerdings mit einer Beschränkung auf 8 Bit Farbtiefe und einer 4:2:0-Farbunterabtastung. Erst die HDMI-Version 2.1 kommender GeForce- und Radeon-Grafikkarten sowie Next-Gen-Konsolen (Playstation 5, Xbox Series X) bietet genug Bandbreite, um Ultra HD und 120 Hertz ohne Komprimierung darzustellen. Laut Twitter-Nutzern hellen LGs OLED-TVs mit aktiviertem VRR, also auch mit FreeSync, Schwarzwerte allerdings etwas auf.

In den USA und in Europa hat LG mit der automatischen Verteilung des Firmware-Updates begonnen. Alternativ können Besitzer eines CX- oder GX-OLED-TVs das Firmware-Update über LGs Webseite herunterladen und manuell mittels USB-Stick am Fernseher aufspielen.

(mma)