OSSSO bringt Sauberkeit und Ordnung in offene Werkstätten

Mehr Zeit zum Basteln und Bauen, statt ständig verlorene Dinge im Makerspace zu suchen und zu putzen – das Open-Source-System OSSSO kann helfen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 51 Beiträge

(Bild: OSSSO / Hobbyhimmel)

Von
  • Helga Hansen

Schnell was sägen wollen, aber die Säge nicht finden und auf der Suche noch mal schnell die seit Wochen herumfliegenden Holzspäne aufsaugen – wer sich regelmäßig in einer offenen Werkstatt oder Hackspace aufhält, kennt vermutlich das Problem. Doch statt immer nur die gleiche Arbeit zu erledigen, müsste es doch möglich sein, die Systeme dahinter besser zu gestalten. Das dachte man sich zumindest im Hobbyhimmel Stuttgart und hat OSSSO entwickelt. Die Abkürzung steht recht selbsterklärend für Open Source-System für Sauberkeit und Ordnung für Offene Werkstätten.

Dahinter verstecken sich sechs Teilprojekte: osSHELF, osVAC, osCLEAN, osBOX, osTRAY und osWALL, die jeweils ein bekanntes Werkstattproblem angehen und unterschiedlich weit umgesetzt sind. So wurde unter osVAC das Staubsauerkonzept des Hobbyhimmels überdacht, das zuvor dank vieler verschiedener Staubsauger mit unterschiedlichen Anschlüssen und hohem Beutelverbrauch oft zu schlechter Luft geführt hatte. Nun gibt es ein Kupplungssystem mit Fokus auf den D32-Standardschlauch und einen Werkstattsauger mit Zyklonabscheider. Für die zahlreichen Adapter, die die vorhandenen Staubsaugerteile passend kombinieren, gibt es die entstandenen Druckvorlagen auf der 3D-Druckplattform Thingiverse zum Download. Weiterentwicklungen sind dabei ausdrücklich erwünscht.

Bereits praxiserprobt ist auch osCLEAN, das die Putz- und Reinigungsmittel ordentlich zusammenführt. In den Werkstatträumen hängen nun Putzwände, an denen die jeweils benötigten Geräte wie Handfeger und Stofflumpen platzsparend aufbewahrt werden. Nach einem ähnlichen Prinzip soll auch osWALL funktionieren. Da die Corona-Pandemie derzeit das gemeinsame Arbeiten erschwert, ist das Projekt aber noch am Anfang. Werkstattwände mit vorbereiteten Aufhängungen gibt ea schon einige, allerdings sieht man in Stuttgart noch Verbesserungspotential bei den Möglichkeiten zum Um- und Nachbau. Manche Werkzeuge seien schwer ihrem Platz zuzuordnen und beim Einzug von neuen Geräten sei die Umorganisation oft langwierig.

Mehr Ordnung mit OSSSO (4 Bilder)

Mit osSHELF werden auch unterschiedliche Boxen effizient verstaut.
(Bild: OSSSO / Hobbyhimmel)

Da das Projekt Open Source ist, freut man sich im Hobbyhimmel über alle Interessierten, die die Vorlagen weiterentwickeln oder eigene Ideen umsetzen wollen und ihre Varianten auf Thingiverse dazu laden. Um den Einstieg in die Werkstatt möglichst niedrigschwellig zu gestalten, ergänzen seit kurzem Kurzeinführungen auf YouTube das Angebot. Dort werden Gerätschaften wie Sägen, Schleif- und Bohrmaschinen vorgestellt und erklärt, worauf es bei der Benutzung zu achten gilt. Die Videos dürfen explizit von anderen Werkstätten genutzt werden und ersetzen daher nicht die Einführung am jeweiligen Gerät.

Weitere, auch kleinere Projekte suchen wir schließlich bei unserer aktuellen Makerspace-Challenge. Zeigt uns Eure Hacks und Helferlein gegen Chaos und Unordnung in der Werkstatt. Die drei besten Einsendungen prämieren wir mit einem Korb voll Werkzeug und Filamenten. Neben dem allgemeinen Awesome-Faktor stehen dabei Nachbaubarkeit und das Preis-Leistungsverhältnis im Vordergrund. Die Frist für Einreichungen über die neue Plattform Make Projects endet am 31. Januar 2021. (hch)