Oceanic+: App macht Apple Watch Ultra zum Tauchcomputer

Mit der App eines Drittherstellers soll Apples Ultra-Uhr den klassischen Tauchcomputer beim Sporttauchen ersetzen. Manche Funktionen gibt es nur im Abo.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 33 Beiträge
Apple Watch Ultra beim Tauchen

(Bild: Apple)

Von
  • Leo Becker

Für die Apple Watch Ultra ist eine erste richtige Tauch-App erschienen: Oceanic+ soll beim Sporttauchen die Funktionen eines klassischen Tauchcomputers bieten, darunter auch die Tauchgangsplanung. Nutzer können unter anderem Informationen wie das Gasgemisch und die geplante Tiefe eingeben, um ihre Nullzeit berechnen zu lassen. Vorausgegangene Tauchgänge sollen bei der Berechnung jeweils einfließen, wie der Anbieter Huish Outdoors am Montag mitteilte. Die App nennt auch weitere Informationen zu Tauchbedingungen vor Ort, darunter Gezeiten und Wassertemperatur.

Basisfunktionen von Oceanic+ lassen sich kostenlos nutzen. Zu einem richtigen Tauchcomputer, der auch Dekompressionsberechnungen durchführt, wird die App aber erst nach Abschluss eines Abonnements, das 10,50 Euro pro Monat oder knapp 90 Euro pro Jahr kostet. Auch einzelne Tauchtage können gebucht werden, zum App-Start offenbar für jeweils 1,20 Euro, später dann für 6 Euro pro Tag.

Die Apple Watch Ultra ist als Tauchzubehör nach EN13319 zertifiziert und für Tauchgänge bis zu gut 40 Metern ausgelegt. Ab 44 Metern Tiefe erscheint eine Warnmeldung. Andere Apple-Uhren dürfen zwar auch mit ins Schwimmbad, sind aber nicht für den Taucheinsatz ausgelegt.

Die App wurde in Zusammenarbeit mit Apple entwickelt und spielte bereits bei der Einführung der Apple Watch Ultra eine prominente Rolle – schließlich liefert sie eine Kernfunktion der neuen Smartwatch. Apple rüstet die Ultra zwar auch mit einer vorinstallierten Tiefe-App aus, die beim Tauchen automatisch aktiv wird, aber nur rudimentäre Funktionen und Informationen bietet.

Für andere Sportarten wie Trail-Running, Klettern und Gebirgstouren verkauft Apple zwar spezielle Armbänder, hat bislang aber keine spezialisierte Software präsentiert – auch nicht im Verbund mit einem Partner. Immerhin gibt es verschiedene Apps aus diesen Bereichen im App Store. Einige grundlegende Elemente wie Trail-Karten (mitsamt Navigation), die Integration von Trainingsplänen und detaillierte Trainingsauswertungen im Zeitverlauf fehlen der Ultra bislang weiterhin.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Preisvergleich (heise Preisvergleich) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (heise Preisvergleich) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(lbe)