Office 2016 für Mac: Support für Office-365-Dienste läuft aus

Das Support-Ende für die Mac-Version von Office 2016 bedeutet auch, dass Verbindungen zu Office-365-Diensten nicht länger unterstützt werden, warnt Microsoft.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 44 Beiträge

(Bild: dennizn/Shutterstock.com)

Von
  • Leo Becker

Das nahende Support-Ende für die Mac-Version von Office 2016 hat zugleich Konsequenzen für die Nutzung von Online-Bestandteilen der Office Suite: Ab dem 13. Oktober 2020 werden Verbindungen zu Office-365-Diensten – darunter Exchange Online, SharePoint Online und OneDrive for Business – durch Office 2016 für Mac nicht länger unterstützt, wie Microsoft inzwischen mitteilte. Als Grund für die Einschränkung führt der Software-Konzern das Support-Ende des Produktes an – Office für Mac 2016 soll ab Oktober keinerlei Updates mehr erhalten.

Die Weiterentwicklung der Cloud-Dienste werde ab Mitte Oktober 2020 ältere Office-Clients nicht länger berücksichtigen, erklärt Microsoft in einem Support-Dokument. Das gilt neben der Mac-Version von Office 2016 etwa auch für Office 2013. Verbindungen zu Office-365-Diensten aus Office 2016 für Windows werden nach Angabe des Herstellers aber weiter unterstützt.

Man werde nicht versuchen, Verbindungsaufnahmen von älteren Office-Versionen "aktiv zu blockieren", betont Microsoft in dem Support-Dokument an. Die Cloud-Anbindung könnte also weiter funktionieren, Nutzer der nicht länger unterstützten Programmversionen stoßen im Laufe der Zeit möglicherweise aber auf Probleme in Hinblick auf "Leistung und Zuverlässigkeit", heißt es weiter. Firmen sollten bedenken, dass die Weiterverwendung der alten Office-Versionen ein Sicherheitsrisiko darstellt, merkt Microsoft an.

Das Support-Ende für Office 2016 für Mac im Oktober 2020 ist seit längerem bekannt. Für Mac-Nutzer mit älteren macOS-Versionen bis zurück zu OS X 10.10 Yosemite gibt es dann keine Office-Version mit Support mehr. Office 2019 (und Office 365) läuft erst ab macOS 10.13 High Sierra. Microsoft will zudem nur die jeweils drei jüngsten Versionen von macOS unterstützen: Mit der Veröffentlichung von macOS 11 Big Sur im Herbst, wird dann wohl auch der Support für macOS 10.13 High Sierra enden.

(lbe)