Olympus Pen E-P7: Erste spiegellose Systemkamera von Olympus-Nachfolger OMDS

OM Digital Solutions hat erste Produkte vorgestellt. Die spiegellose Systemkamera E-P7 knüpft an eine ältere Olympus-Serie an. Dazu kommt ein Pro-Objektiv.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 33 Beiträge

Die Olympus E-P7 ist die erste Kamera von OM Digital Solutions.

(Bild: Olympus)

Von
  • Sophia Zimmermann

Mit der Olympus Pen E-P7 und dem M.Zuiko Digital ED 8-25 mm F4.0 PRO hat OM Digital Solutions (OMDS) neue Produkte für das Micro-Four-Thirds-System (MFT) rund um spiegellose Systemkameras mit Four-Thirds-Sensor angekündigt. Es handelt sich dabei um die ersten Produkte seit der Überführung der Kamerasparte von Olympus in das neu gegründete Unternehmen OMDS.

Die Kamera Pen E-P7 knüpft an die Pen-E-P-Serie von Olympus an, in welcher der Hersteller seinerzeit die solide Mittelklasse versammelte. Brot-und-Butter-Kameras für ambitionierte Hobbyisten. Das letzte Modell in dieser Reihe war die E-P5 von 2013. Die neue E-P7 wurde mit zeitgemäßen Updates ausgestattet und bringt die Serie auf den aktuellen Systemstandard. So arbeitet sie mit 20 Megapixeln statt mit 16. Der Sensor ist für die Bildstabilisierung nach wie vor flexibel gelagert. Das Autofokussystem setzt auf die Kontrastmethode und bietet 121 auswählbare Punkte.

Die Olympus E-P7 ist mit den bekannten Features der Serie ausgestattet, dazu gehört auch eine 5-Achsen-Bildstabilisierung.

(Bild: OM Digital Solutions)

Einen Sucher bietet die E-P7 nicht, das Display ist wie bei der E-P5 lediglich neigbar und zwar um 80 Grad nach oben und um 180 Grad nach unten. Die Auflösung steht hier bei 1,04 Millionen Pixeln (720 × 480 Bildpunkte). Das Gehäuse ist etwas schlanker geworden und zudem ein wenig leichter. Neben WLAN ist auch Bluetooth (Ver.4.2) an Bord. Der SD-Speicherkartenslot ist UHS-II-kompatibel.

Ab Ende Juni soll die Olympus Pen E-P7 im Handel erhältlich sein und knapp 800 Euro kosten. Das Kit mit dem Objektiv M.Zuiko Digital ED 14-42mm F3.5-5.6 EZ soll es voraussichtlich für etwa 100 Euro mehr geben.

Parallel zur spiegellosen Systemkamera stellte OMDS außerdem ein neues Pro-Objektiv für Micro-Four-Thirds vor. Das M.Zuiko Digital ED 8-25 mm F4.0 PRO deckt eine Kleinbild-äquivalente Brennweite von 16 bis 50 Millimetern bei einer durchgängigen Lichtstärke ab. Der Weitwinkelzoom eignet sich sowohl für Landschafts- als auch Architekturaufnahmen. Außerdem betont OMDS die Videotauglichkeit.

Die Konstruktion aus 16 Elementen in 10 Gruppen ist mit mehreren ED-Linsen(elementen) ausgestattet, mit denen der Hersteller Abbildungsfehler wie chromatischer Aberrationen minimieren will. Das Objektiv ist spritzwassergeschützt und staubdicht, außerdem soll es bei Temperaturen bis -10 Grad zuverlässig arbeiten.

Das M.Zuiko Digital ED 8-25 mm F4.0 PRO ist ein hochwertiger Weitwinkelzoom mit wetterfestem Gehäuse.

(Bild: OM Digital Solutions)

Ab Anfang Juli wird das M.Zuiko Digital ED 8-25 mm F4.0 PRO voraussichtlich erhältlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei knapp 1000 Euro.

Mehr von c't Fotografie Mehr von c't Fotografie

(ssi)