Microsoft OneNote: Es kann nur eine geben

Bislang erscheint OneNote als Teil von Office und als Windows-10-App – mit unterschiedlichen Funktionen. Doch letztere Anwendung hat Microsoft nun abgekündigt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 24 Beiträge

(Bild: Microsoft)

Von
  • Moritz Förster

Statt zwei OneNote-Anwendungen gibt es künftig nur noch eine: Microsoft vereinigt OneNote aus Office und OneNote für Windows 10. Letztere Applikation nimmt schließlich 2025 ihren Hut – gemeinsam mit dem Support-Ende des Betriebssystems.

Aber schon zuvor will Microsoft auch in der App auf den Wechsel hinweisen. Derzeit arbeiten die Entwickler an einem Migrationsweg für die Nutzer. Dessen Erscheinen ist für die zweite Jahreshälfte 2022 geplant. Bis er fertiggestellt ist, rät Microsoft explizit von einem Umstieg ab.

Darüber hinaus soll OneNote aus Office zumindest die beliebtesten Funktionen aus der Windows-10-App erhalten, die ersterer bislang fehlen. Details hierzu gibt Microsoft nicht an, allerdings steht fest, dass nicht alle Features übernommen werden. Eine Liste soll jedoch rechtzeitig erscheinen.

Außerdem stellt Microsoft das bereits Ende Juni angekündigte neue Design für Office ebenfalls für OneNote in Aussicht – die Ankündigung zeigt einen ersten Entwurf. Des Weiteren wollen die Entwickler die Oberfläche generell flexibler gestalten und die Eingabestiftfunktionen ausbauen.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(fo)