OnePlus 8 Pro: Update soll den "Durchblick-Modus" der Infrarotkamera entfernen

Die Infrarotkamera des OnePlus 8 Pro sieht durch bestimmte Materialien hindurch. Mit einem Update will der Hersteller die Funktion entschärfen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 40 Beiträge

(Bild: OnePlus)

Von

Das OnePlus 8 Pro verliert den Durchblick: Mit einem Update will der Hersteller eine Funktion deaktivieren, mit der die Kamera des Smartphones durch bestimmte Kunststoffe blicken kann. Mit dem Filter "Fotochrom" in der Foto-App des OnePlus 8 Pro konnten Nutzer zum Beispiel die Innereien von Fernbedienungen sichtbar machen.

Blogger hatten die Funktion in der vergangenen Woche entdeckt und damit ein großes Medienecho ausgelöst. Offenbar konnte die Kamera des OnePlus 8 Pro auch schemenhaft durch einige dünne Kleidungsstücke blicken.

Nach Kritik an dem Feature soll es nun entschärft werden, schreibt ein OnePlus-Mitarbeiter im offiziellen Forum. "Wir glauben zwar, dass die Kamera des OnePlus 8 Pro Nutzern kreativere Fotografie-Möglichkeiten eröffnet, aber wir verstehen auch die vorgebrachten Bedenken", heißt es in dem Foreneintrag. In den kommenden Wochen soll ein OTA-Update für das OnePlus 8 Pro erscheinen, das die Fähigkeiten des Fotochrom-Filters einschränkt.

Der Filter an sich soll dabei verfügbar bleiben – zumindest in Europa. In China wird er vorübergehend wegen "irreführender Informationen in den sozialen Medien" entfernt, schreibt der OnePlus-Mitarbeiter.

Die Fähigkeit des Fotochrom-Filters, durch bestimmte Materialien hindurchzusehen, ist in zahlreichen Youtube-Videos dokumentiert. Auch heise online konnte den beschriebenen Effekt bei einem Testgerät im Ansatz nachvollziehen. Der Durchblick scheint vor allem bei IR-transparenten Kunststoffen zu funktionieren, die beispielsweise bei Fernbedienungen, Webcams oder Receivern zum Einsatz kommen. Die Aufzeichnungen mit dem Infrarot-Blick werden nicht über die Hauptkamera, sondern über das Farbfilter-Modul aufgezeichnet.

Grundsätzlich sind Siliziumchips von Digitalkameras grundsätzlich empfindlich für den Infrarotbereich. Üblicherweise wird diese Wellenlänge aber herausgefiltert. OnePlus scheint darauf aber verzichtet zu haben – ob es sich dabei tatsächlich um Absicht oder einen Fehler handelt, ist unklar.

(dahe)