Onleihe: Technischer Fehler löscht alle Audio- und Videodateien

Wann im elektronischen Bibliotheksnetzwerk wieder alle Titel verfügbar sind, ist laut Betreiber noch unklar. Nutzer müssen ausgeliehene Dateien neu laden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 20 Beiträge

(Bild: jakkaje879/Shutterstock.com)

Von
  • Malte Kirchner

Im Online-Ausleiheverbund Onleihe wurden aufgrund eines technischen Fehlers sämtliche zur Ausleihe stehenden Audio- und Videodateien gelöscht. Auch bereits ausgeliehene Medien dieses Typs funktionieren nicht mehr und müssen erneut geladen werden, sobald sie wieder verfügbar sind.

Wie die Divibib GmbH aus Reutlingen als technische Betreiberin des Dienstes auf ihrer Internetseite mitteilte, wurden vergangene Woche "durch einen fehlgeschlagenen Systemprozess" bereits mit einem Kopierschutz verschlüsselte E-Audios und E-Videos gelöscht. Die Dateien müssen nun erneut verschlüsselt werden.

Lesen Sie auch

Die Wiederherstellung dauert offenbar mehrere Tage. Wann das gesamte Angebot wieder online ist, steht noch nicht fest. Die ersten E-Audio-Titel stehen aber bereits wieder zur Verfügung. Am Freitag soll eine Liste veröffentlicht werden, welche Medien zur Verfügung stehen. Erste Priorität bei der Wiederherstellung hätten die aktuell entliehenen Titel. Danach würden häufig ausgeliehene und Bestleiher-Titel folgen.

Wer E-Audios oder E-Videos bereits heruntergeladen hat, soll diese laut Divibib vom Gerät löschen und erneut herunterladen, sobald die jeweiligen Titel wieder verfügbar sind. Eine Verlängerung der Ausleihfrist sei technisch nicht möglich.

Die Onleihe ist ein Verbund aus Bibliotheken in Deutschland und weiteren Ländern. Über die Plattform werden elektronische Medien wie etwa E-Books, Zeitungen, Magazine, Hörbücher und Musik zum Ausleihen angeboten. Das Angebot gibt es seit dem Jahr 2007.

()