heise-Angebot

Online-Workshop: Reactive Streams in Java programmieren mit RxJava

Erlernen Sie an zwei Tage, wie Sie mit der umfangreichen RxJava-Bibliothek die Vorteile von Reactive Streams in Ihren Java-Programmen nutzen können.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Jonas Volkert

Reactive Streams treten mit dem Versprechen an, Architekturziele der Softwareentwicklung wie Skalierbarkeit, Resilienz, Verfügbarkeit und Wartbarkeit erreichbar zu machen. Dafür postuliert das Reactive-Manifesto einen Architekturstil, der lose Kopplung der Komponenten eines verteilten Systems mit individueller und kontinuierlicher Versorgung aller Clients mit spezifischen Datenströmen verbindet.

Heute ist das Reactive-Streams-Paradigma Grundlage für APIs in unterschiedlichsten Anwendungsfeldern, von Netflix APIs bis zu Datenbank- und Netzwerkschnittstellen. Mit der Flow-Klasse hat es zudem Eingang ins JDK gefunden. Kurzum: Es gehört zum Basiswissen versierter Entwicklerinnen und Architekten.

Im zweitägigen iX-Workshop Reactive-Streams-Programmierung mit RxJava erlernen Entwickler und Systemarchitektinnen am 8. und 9. Juli den praktischen Umgang mit Reactive-Streams unter Verwendung der umfangreichen RxJava-Bibliothek. Für die Teilnahme wird ein grundlegendes Java-Sprachverständnis vorausgesetzt. Der Referent Marwan Abu-Khalil ist selbst Senior Software Architekt für parallele und verteilte Systeme bei Siemens. Der Workshop findet online statt, zur Teilnahme genügt ein aktueller Browser. Die Begrenzung auf 15 Teilnehmende erlaubt engen Austausch mit dem Referenten und bietet viel Platz für Rückfragen.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(jvo)