Onlinestudie: Zahl der Internetnutzer in Deutschland wächst um 3,5 Millionen

Die seit 1997 jährlich durchgeführte Onlinestudie von ARD/ZDF zeigt einen Anstieg von 3,5 Millionen neuen Anwendern gegenüber dem Vorjahr.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 15 Beiträge
Zahl der Internetnutzer wächst um 3,5 Millionen auf 61 Millionen

(Bild: chainarong06/Shutterstock.com)

Von
  • Wilhelm Drehling

In Deutschland gibt es einen merklichen Anstieg von 3,5 Millionen gelegentlichen Internetnutzern, so lautet das Ergebniss der jüngsten Onlinestudie der ARD/ZDF. Rund 94 Prozent der ab 14-Jährigen nutzen das Internet zwischendurch immer mal wieder. Der tägliche Gebrauch dagegen bleibt wie zum Vorjahr konstant bei 51 von 70,6 Millionen deutschsprachigen Personen ab 14 Jahren. Das entspricht einem Anteil von 74 Prozent. Der Anstieg der Internetnutzern lässt sich durch einen merkliches Wachstum in der Kategorie der über 60-Jährigen erklären.

Die Befragten gaben zufolge der Onlinestudie an, dass neun von zehn Personen mindestens ein mediales Angebot aus dem Internet in Form von Beiträgen, Video- oder Audionutzung in Gebrauch nehmen. In der Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen entspricht das einem Zuwachs von 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Im Schnitt war die Bevölkerung in diesem Jahr rund elf Minuten länger im Internet und kommt somit knapp auf eine Dauer von 3,5 Stunden (204 Minuten). Bei den 14- bis 29-Jährigen lag der Anstieg bei 18 Minuten, womit mehr als 6 Stunden (388 Minuten) Internetpräsenz pro Tag erreicht wurde. Am meisten konsumiert werden hierbei Videos, dicht gefolgt von Audio und weiter abgeschlagen das Lesen von Texten.

Bei den medialen Inhalten wurde in der Kategorie "Social Media" das erste Mal Facebook von Instagram überholt. Mit einem Anteil von 15 Prozent gegenüber Facebooks 14 Prozent konnte sich Instagram knapp durchsetzen. In der Nutzung innerhalb einer Woche konnte sich das soziale Netzwerk gegenüber Instagram trotz starker Einbußen behaupten. Die restlichen Social-Media-Dienste blieben auf einem konstanten Level.

In der Kategorie "Audio" ist Musik hören immer noch am beliebtesten. Dabei liegt das Streamen von Musik mit 35 Prozent knapp über der Nutzung von Musik hören bei Youtube mit 31 Prozent. Podcasts folgen mit 24 Prozent, während unterschiedliche Abruf Möglichkeiten von Live-Radio-Programmen sich unter der 20 Prozent Marke aufhalten.

Zwei Drittel der gesamten Bevölkerung verbringen ihre Zeit im Internet am liebsten mit Videos. Bei den unter 29-Jährigen dominiert Netflix, dicht gefolgt von Inhalten auf Social Media. In anderen Altersgruppen dagegen halten sich Videoplattformen wie Youtube und Mediatheken die Waage.

Die Befragung für die Studie erfolgt jährlich und ist repräsentativ für die deutsche Bevölkerung. Zwischen März und April machten 1504 Personen ab 14 Jahren per Telefon-Interview mit. Das bedeutet, dass die Aussagen bereits in die Corona-Pandemie-Zeit fielen. Zu den Analysen der Studie wurde zudem eine Langzeitstudie der Sender zu Massenkommunikation herangezogen.

(wid)