OnlyOffice Docs 7.2 ist da: im Vorschaumodus die Arbeit der Kollegen verfolgen

Mit dem Update auf Version 7.2 führt OnlyOffice 7.2 unter anderem einen Marktplatz für Plug-ins und einen speziellen Vorschaumodus ein.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge

(Bild: Ascensio System SIA)

Von
  • Moritz Förster

Im Rahmen der neuen Version 7.2 erhält OnlyOffice Docs einige neue Funktionen. Ab sofort können Nutzer Erweiterungen des freien Office-Pakets von einem zentralen Marktplatz herunterladen oder wieder entfernen. Dieser Plug-in-Manager findet sich direkt im zugehörigen Plug-in-Tab von OnlyOffice.

Darüber hinaus führen die Entwickler einen Vorschaumodus ein, mit dem Anwender mit Leserechten die Änderungen ihrer Kollegen in Echtzeit nachverfolgen können. Diese Einstellung ist standardmäßig aktiviert, lässt sich auf Wunsch jedoch abstellen. Ferner setzt sie eine passende Server-Lizenz voraus.

Außerdem erhalten Dokumente mit Formularen neue Feldtypen: Neben solchen für die E-Mail-Adresse und die Telefonnummer kommt nun ein sogenanntes komplexes Feld hinzu. Mit ihm können Nutzer ihr eigenes Feld zusammenstellen. Zudem lassen sich in Textfeldern beliebige Symbole und Formate wählen.

Neu ist ebenfalls der Support für Ligaturen, womit sich Sprachen wie Bengali und Singhalesisch in OnlyOffice Docs verwenden lassen. Überdies können Anwender Tabellen nun als OLE-Objekte hinzufügen, die sich anschließend durch weitere Nutzer leichter bearbeiten lassen sollen. Spalten und Zeilen lassen sich in Tabellen ab sofort einfach tauschen, neu sind auch die Direktlinks zu beliebigen Datenabschnitten.

Weitere Änderungen gibt es für die Oberfläche, unter anderem erhält der Dark-Modus ein alternatives Aussehen mit stärkerem Kontrast. Neu sind zudem eine Seitenleiste fürs Suchen und Ersetzen sowie individuell konfigurierbare Schnelltasten für spezielle Einfügen-Befehle.

Alle Updates der neuen Version 7.2 finden sich in den Release Notes. Als freie Software steht OnlyOffice Docs unter der Open-Source-Lizenz APGL v3. Neben der Installation im eigenen Rechenzentrum offerieren die Entwickler eine kommerzielle Cloud-Variante. Beliebt ist auch die Kombination des Office-Pakets mit der Cloud-Plattform Nextcloud.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(fo)