OnlyOffice: freies Office-Paket als Cloud-Dienst

Ab sofort lässt sich OnlyOffice Docs als SaaS-Dienst aus der Cloud beziehen. Der Anbieter übernimmt das komplette Management der freien Software.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge

(Bild: Ascensio System SIA)

Von
  • Moritz Förster

Ab sofort lässt sich OnlyOffice Docs als Cloud-Dienst buchen: Die Entwickler bieten ein solches SaaS-Paket (Software as a Service) nun offiziell an und übernehmen hierbei das komplette Management der Software. Es handelt sich um die gleichen Applikationen wie bei der On-Premises-Variante, jedoch können Nutzer sie mit wenigen Klicks beziehen und müssen sie nicht erst händisch aufsetzen.

Je nach Präferenz lässt sich die OnlyOffice auch aus der Cloud mit einer beliebigen Storage-Plattform wie Nextcloud oder ownCloud sowie einem Dokumentenmanagementsystem verbinden – als sogenannte Apps stehen die passenden Integrationen wie gehabt zur Verfügung. Für die Endanwender selbst gibt es im Vergleich zur selbst gehosteten Variante keine Änderungen.

Beim Hosting der SaaS-Instanzen hat sich OnlyOffice für Amazon AWS entschieden, will hier jedoch künftig weitere Provider zur Auswahl hinzufügen. Je nach Lizenz erhalten Kunden einen dedizierten Server, bei diesem VIP-Plan muss die Anzahl der Nutzer jedoch vorab feststehen. Flexibler ist die Business-Variante, für die der Anbieter 8 US-Dollar pro Anwender im Monat aufruft.

Alle Informationen gibt es in der Ankündigung. Die On-Premises-Lizenzen offeriert OnlyOffice weiterhin – und auch an der freien Code-Basis ändert das neue Angebot nichts, die unter der APGL v3 steht. Docs liegt aktuell in der Version 7.2 vor, die im September 2022 erschien und dem Paket unter anderem einen Marktplatz für Plug-ins und einen speziellen Vorschaumodus hinzufügte.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(fo)