Open Source: Alibaba veröffentlicht Cloud-Datenbank PolarDB

Die Alibaba-Gruppe macht ihre Cloud-native Datenbank PolarDB for PostgreSQL quelloffen auf GitHub zugänglich.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

(Bild: whiteMocca/Shutterstock.com)

Von
  • Robert Lippert

Die Cloud-native Datenbank PolarDB for PostgreSQL (kurz PolarDB) steht künftig quelloffen unter der Apache-2.0-Lizenz auf GitHub zur Verfügung. Damit ergänzt Alibaba Cloud, der Technologiezweig der chinesischen Alibaba Group, sein bestehendes Open-Source-Ökosystem um spezifisches Know-how in Hinblick auf hochverfügbare und skalierbare Datenbanksysteme.

PolarDB zielt im Wesentlichen auf Szenarien ab, bei denen es auf ausgeprägte Nebenläufigkeit und eine Resilienz bei kurzfristigen Lastspitzen ankommt, wie beispielsweise einem Sale im E-Commerce. Im jährlichen "Global Shopping Festival" des chinesischen Alibaba-Konzerns stemmte ein mit PolarDB umgesetztes System laut Anbieter zuletzt im Jahr 2020 einen Rekord von 140 Millionen Abfragen pro Sekunde.

Technisch erweitert das System hierbei das klassische PostgreSQL dahingehend, dass der Einsatz als verteilte Share-Nothing-Datenbank möglich ist. Der Fokus liegt dabei laut Alibaba auf globaler Konsistenz der Daten, auf der Erfüllung der ACID-Kriterien (Atomicity, Consistency, Isolation und Durability) über Nodes hinweg sowie auf Datenredundanz und Hochverfügbarkeit. Kern der Replikation ist hier das Paxos-Protokoll.

Alibaba Cloud verspricht, die Funktionen und Features seiner PolarDB zum einen als Extension und zum anderen als Patch für PostgreSQL bereitzustellen. Die Extension soll diejenigen Komponenten enthalten, die außerhalb des PostgreSQL-Kernels umgesetzt wurden, darunter das Transaction Management, den globalen oder verteilten Time Service, das verteilte SQL-Processing, zusätzliche Metadaten und interne Funktionen sowie Werkzeuge für das Management der Datenbank-Cluster, den Umgang mit Fehlertoleranz oder für die Recovery. Die Erweiterung soll sicherstellen, dass Entwicklerinnen und Entwickler ihre Systeme möglichst einfach aktualisieren und migrieren können – auch soll sie generell eine schnelle Verbreitung der Technologie fördern.

Im genannten Patch möchte Alibaba derweil alle erforderlichen Kernelanpassungen liefern, wie beispielsweise für den Umgang mit konkurrierenden Datenbankzugriffen über die Multiversion Concurrency Control (MVCC). Das Unternehmen geht laut Mitteilung davon aus, dass der Beitrag an Funktionen und Code zum Kernel nur sehr begrenzt ausfallen wird, sodass die PolarDB weiter leicht mit neuen PostgreSQL-Versionen aktualisierbar ist und auch voll kompatibel zu ihnen bleiben wird.

PolarDB for PostgreSQL steht ab sofort auf GitHub unter der Apache-2.0-Lizenz zur Verfügung, die Dokumentation enthält weitere Angaben zum Deployment und zur Roadmap des Projekts.

Neben der jetzt vorgestellten quelloffenen Version der Datenbank bietet Alibaba Cloud auch weiterhin seine mit Oracle kompatible Enterprise-Version. Für Alibaba spielt Technologie eine wesentliche Rolle, hält sie dem Unternehmen doch bei der Entwicklung zur laut UN-Konferenz für Handel und Entwicklung (Unctad) weltweit größten Handelsplattform den Rücken frei.

(sih)