Opera: Crypto-Browser-Projekt als Betaversion verfügbar

Der neue Webbrowser mit integrierter Krypto-Wallet ist als Beta für Windows, Mac und Android erhältlich. Er soll bei Nutzung von Kryptogeld und NFTs helfen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 7 Beiträge
Opera Crypto Browser Projekt auf Notebook und Handy

Opera Crypto Browser Projekt

(Bild: Opera)

Von
  • Frank Schräer

Der Browser-Entwickler Opera hat mit dem "Crypto Browser Project" eine neue Vorabversion seines Web3-Browsers veröffentlicht. Dieser sogenannte Krypto-Browser verfügt über eine integrierte Wallet für Kryptowährungen, vereinfachten Zugang zu Krypto- und NFT-Börsen sowie die Unterstützung dezentralisierter Apps. Opera bezeichnet den Browser als Web3-Initiative, der auch weniger technisch interessierten Anwendern die nächste Vermarktungs-Generation des World Wide Web näher bringen soll.

Wichtigstes Feature des neuen Krypto-Browsers ist die integrierte Kryptogeld-Wallet. Sie erlaubt den Nutzern Blockchain-basierte Währungen zu verwalten. Ethereum, Bitcoin, Celo und Nervos werden sofort unterstützt, weitere Kryptowährungen dürften folgen. Dazu kommt der einfache Zugang zu NFTs (Non Fungible Tokens), die zur Zeit für die Vermarktung digitaler Kunst populär sind. Opera betont, dass dies alles keine der sonst üblichen Browser-Erweiterungen erfordert. Das Einbinden einer externen Krypto-Wallet ist aber auch noch möglich.

Die Idee hinter dem Web 3.0 ist ein dezentrales Internet, in dem die Informationen in den Händen der Nutzer bleiben und nicht in geschlossenen Plattformen verschwinden. Nutzer sollen dann über so einen Browser mit Wallet sogenannte DApps (dezentralisierte Applikationen) nutzen können, also Webanwendungen mit Blockchain-Backend. Dazu kommt eine erweiterte Sicherheit durch die Verschlüsselungen der Blockchain-Technik.

Weitere Features des Crypto-Browser-Projekts sind Operas kostenloser, nicht protokollierter VPN-Zugang (Virtual Private Network), ein integrierter Adblocker und ein Trackingblocker gegen unerwünschte Werbung und Spurenverfolgung im Internet. Der Krypto-Browser ist verfügbar als öffentliche Betaversion für Windows, Mac und Android. Eine Version für Apples iOS soll in Kürze folgen.

Opera hat bereits 2018 einen Browser mit integrierter Krypto-Wallet vorgestellt, damals im Rahmen eines geschlossenen Betatests und lediglich für Googles Android-Betriebssystem. Ein Jahr darauf brachte Opera Reborn 3, einen Browser mit neuem Design und Krypto-Wallet. Dieser unterstützte zunächst nur die Kryptogeldplattform Ethereum.

Lesen Sie auch

Browser-Konkurrent Mozilla ist erst kürzlich massiv in die Kritik geraten, nachdem die Mozilla Foundation bei einem Spendenaufruf auf Kryptowährungen verwiesen hatte. Grund der Kritik ist der enorme Energieverbrauch des Kryptomining. Mozilla ruderte zurück und nimmt nun keine Spenden in Kryptogeld mehr an.

Siehe auch:

(fds)