Originale Xbox-Konsole: Bill Gates ersetzte AMD-CPU last Minute durch Intel

Bill Gates soll kurz vor der Xbox-Enthüllung 2001 mit dem damaligen Intel-Chef Andrew Grove telefoniert haben, woraufhin die AMD-Plattform gestrichen wurde.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 44 Beiträge

(Bild: Microsoft)

Von
  • Mark Mantel

Das Team rund um den Xbox-Schöpfer Seamus Blackley hat Microsofts erste Spielekonsole mit einem AMD-Prozessor anstelle der final eingesetzten Pentium-III-CPU von Intel entwickelt. Selbst die finalen Demos bei der Vorstellung liefen noch auf Vorserienmodellen mit AMD-CPU und einer Grafikeinheit von Nvidia.

Blackley erzählte in den vergangenen Jahren schon öfter vom kurzfristigen Wechsel, etwa im Podcast Unlocked von IGN. Anlässlich des nahenden 20. Jubiläums der originalen Xbox entschuldigte sich der Spieleentwickler noch einmal über Twitter bei der aktuellen AMD-Chefin Lisa Su stellvertretend für das damalige Ingenieursteam. Aufgrund der wenigen Erfahrungen mit Hardware half AMD vor 20 Jahren maßgeblich beim Bau der Xbox. Laut Blackley entwarf AMD etwa das Mainboard und das Bus-System mit.

Den Wechsel soll der damalige Microsoft-Chef Bill Gates frühestens zwei Tage vor der Ankündigung entschieden haben – nach einem Telefonat mit dem Intel-CEO Andrew Grove. Auf Twitter geht Blackley jetzt so weit zu sagen, dass der Wechsel rein beziehungstechnische und (firmen-)politische Gründe gehabt habe. AMD soll davon erst bei der Enthüllung erfahren haben – buchstäblich in der ersten Reihe.

Welchen AMD-Kern Microsoft nutzen wollte, verrät Blackley nicht. Ein Athlon- oder Athlon-XP-Ableger wäre logisch gewesen und würde auch den Nvidia-Chipsatz erklären: In der Xbox saß bis 2004 der einzige Intel-Prozessor, für den Nvidia einen Chipsatz entworfen hatte. Desktop-Mainboards mit nForce-Chipsätzen gab es in den Jahren 2001 bis 2004 nur für AMD-Plattformen wie dem Socket A.

Die Xbox 360 folgte 2005 mit einer PowerPC-CPU von IBM auf die originale Xbox. Erst 2013 gelangte AMD schließlich in Microsofts Xbox One und parallel in Sonys Playstation 4. Inzwischen hat AMD den Konsolenmarkt mit der Xbox Series X/S und PS5 fest in der Hand.

(mma)