PC-Markt verzeichnet stärkstes Wachstum der vergangenen 10 Jahre

Der PC-Markt hat 2020 stark zugelegt und damit eine jahrelange Durststrecke überwunden. Marktforscher sehen die Corona-Pandemie als Markttreiber.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 19 Beiträge

(Bild: 4kclips/Shutterstock.com)

Von
  • Oliver Bünte

Der weltweite PC-Markt ist im vierten Quartal 2020 im Jahresvergleich um 26,1 Prozent auf 91,6 Millionen ausgelieferte Geräte angewachsen. Über das gesamte Jahr habe das Wachstum 13,1 Prozent betragen, ermittelte das IT-Marktforschungsunternehmen IDC. So hätten die Absatzzahlen 2020 nach zehn Jahren Durststrecke erstmals wieder das stärkste Wachstum erfahren.

Zu einem ähnlichen Schluss wie IDC kommen die Marktforscher von Gartner. Sie sehen jedoch einen geringeren Anstieg für 2020 als IDC. Während IDC mit 13,1 Prozent und insgesamt 302,6 Millionen abgesetzten Geräten ein starkes Wachstum sieht, fällt dies bei Gartner mit 4,8 Prozent und rund 275 Millionen Geräten merklich geringer aus. Ursächlich dürfte die Berechnungsgrundlage sein, denn Gartner berücksichtigt beispielsweise keine Chromebooks. Nach Angaben von Gartner seien deren Auslieferungen 2020 um 80 Prozent auf rund 30 Millionen Einheiten angestiegen.

Beide IT-Marktforschungsunternehmen führen den insgesamt starken Anstieg auf den Bedarf an Notebooks und Desktop-PCs wegen des Corona-Pandemie bedingten Umstiegs auf mobiles Arbeiten im Homeoffice sowie Homeschooling zurück. Nach Ansicht von Ryan Reith, Vizepräsident bei IDC für das "Worldwide Mobile Device Trackers"-Programm haben jedoch auch die Verkäufe von Gaming-PCs und Gaming-Monitoren stark angezogen. "Im Rückblick hat die Pandemie nicht nur die Nachfrage auf dem PC-Markt angeheizt, sondern auch Chancen geschaffen, die zu einer Marktexpansion führten", fasst er die Ergebnisse zusammen.

IDCs Analyse des PC-Marktes berücksichtigt klassische PCs inklusive Desktops, Notebooks und Workstations. Nicht berücksichtigt sind dagegen Tablets und x86-Server. Das gilt auch für Detachables. Zwar erfasse IDC diese Geräte, sie seien jedoch kein Bestandteil dieser Analyse des PC-Marktes.

Gartner-Analyst Mikako Kitagawa sieht 2020 eine Umkehr im Konsumentenverhalten: "Vor 2020 hatten Verbraucher einen Focus auf das Telefon, doch die Pandemie hat diesen Trend umgekehrt." PCs seien nun wieder zu einem unverzichtbaren Gerät geworden, weil Menschen sie zu Hause zum Arbeiten und Lernen benötigten.

Beim Ranking der Unternehmen mit den meisten Auslieferungen 2020 sind sich IDC und Gartner einig: Lenovo (IDC 72,7 Millionen / Gartner: 68,5 Millionen) liegt noch vor HP (IDC 67,6 Millionen / Gartner: 58,4 Millionen) und Dell (IDC: 50,3 Millionen / Gartner: 45 Millionen) an der Spitze. Auf dem vierten Platz folgt Apple (IDC: 23,1 Millionen / Gartner: 22,5 Millionen) und auf Platz fünf Acer (IDC: 30 Millionen / Gartner: 16,3 Millionen). Laut Gartner habe HP im vierten Quartal im Jahresvergleich 2,9 Prozent eingebüßt, IDC sieht dagegen ein geringes Wachstum von 0,7 Prozent. Lenovo habe dagegen um 21,3 Prozent, Dell um 8,8 Prozent und Acer um 17,5 Prozent zugelegt.

Großer Gewinner sei Apple mit einem Zuwachs von 31,3 Prozent. Möglicherweise haben dabei Apples im November herausgebrachte neue MacBooks und der Mac mini mit M1-Prozessor für einen zusätzlichen Schub gesorgt.

(olb)