PKWs von Kunden erkennen: Microsoft stellt Videoanalysen für Azure vor

Um zum Beispiel Autos von registrierten Kunden identifizieren zu können, stellt Microsoft eine neue Videoanalysesoftware für seine Azure-Cloud zur Verfügung.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 13 Beiträge
PKWs von Kunden auswerten: Microsoft stellt Videoanalysen für Azure vor

(Bild: Scharfsinn/Shutterstock.com)

Von
  • Moritz Förster

Unter dem Namen Live Video Analytics hat Microsoft eine neue Funktion für seine Azure-Cloud vorgestellt. Mit den LVA lassen sich demgemäß Videos aus IoT- und Edge-Quellen in Echtzeit aufnehmen und auswerten. Die Ergebnisse stellt die Software weiteren Azure-Diensten in der Cloud oder für Edge-Umgebungen bereit.

Das Angebot richtet sich an Entwickler, die das LVA-Modul über den Azure Marketplace beziehen können. Voraussetzung ist ein Linux-System aufseiten der IoT- oder Edge-Quelle. Microsoft betont im zugehörigen Blogeintrag, dass die Videoinformationen selbst das eigene Unternehmensnetz nicht verlassen müssten: Ausschließlich die fertigen Analysedaten würden in die Cloud übertragen.

Als Praxisbeispiel für den Handel verweist der Konzern unter anderem auf eine Auswertung der Bilddaten durch ML- und KI-Software. Sie soll eintreffende Autos mit den Informationen von zuvor registrierten Kunden abgleichen. So sollen diese ihre bestellten Waren direkt abholen können, ohne dass sie und Angestellte gegen gegenwärtige Corona-Distanzregeln verstoßen müssten.

Zum Start befinden sich die LVA in einer Preview-Phase. Entwickler finden aber auf docs.microsoft.com bereits eine umfangreiche Dokumentation des Moduls.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(fo)