Patentantrag: Auto findet sich schmutzig und fährt in die Waschstraße

Toyota-Entwickler haben Schutzrecht für eine Methode beantragt, mit der ein autonomes Auto Bedarf für eine Autowäsche erkennen soll.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 82 Beiträge
Von
  • Andreas Wilkens

Entwickler des japanischen Autokonzerns Toyota haben eine Methode ersonnen, durch die ein Auto feststellen können soll, ob es reif für die Waschstraße ist. Dem US-amerikanischen Patentamt liegt nun ein Antrag auf das Schutzrecht für ein solches Beurteilungssystem vor.

Für die Entscheidung, ob es sich schmutzig findet, zieht das Auto mit Hilfe eines externen Servers Informationen über zuletzt zurückgelegte Fahrten heran. Dabei wird untersucht, ob das Auto seit der letzten Wäsche auf einer unbefestigten Straße und ob es bei Schneefall oder Regen gefahren ist, heißt es in dem Patentantrag.

Toyota denkt dabei vor allem an Betreiber von Carsharing mit autonomen Autos. Diese müssten nicht etwa das Auto selbst in Augenschein nehmen oder Bilder der Fahrzeugkamera betrachten, um zu beurteilen, ob das Auto gewaschen werden sollte. Stattdessen würden Indikatoren herangezogen, damit das Auto selbstständig in die Waschstraße fährt.

Die Waschanlage ist laut dem Patentantrag ebenfalls mit dem Server verbunden und wäscht vollautomatisch das Auto. Dabei wird anhand der Daten berücksichtigt, dass der letzte Carsharing-Kunde seine Fahrt abgeschlossen hat und daher wohl nicht mehr im Auto sitzt.

(anw)