Paypal tut sich weiter schwer – Gewinneinbruch zu Jahresbeginn

Das erste Quartal bringt Paypal nur bedingt rosige Zahlen: Im Vorjahresvergleich fiel der Gewinn um 54 Prozent.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 26 Beiträge

(Bild: Nopparat Khokthong/Shutterstock.com)

Von
  • dpa

Der Bezahldienst Paypal ist mit einem Gewinneinbruch ins Geschäftsjahr gestartet. Im ersten Quartal sank das Nettoergebnis im Jahresvergleich um 54 Prozent auf 509 Millionen Dollar (482 Millionen Euro), wie der Konzern am Mittwoch nach US-Börsenschluss in San Jose mitteilte. Die Erlöse stiegen um sieben Prozent auf 6,5 Milliarden Dollar – für Paypals Verhältnisse ein recht bescheidenes Wachstum.

Das Unternehmen, das während der vergangenen Pandemiejahre noch ein großer Profiteur des Online-Shopping-Booms war, senkte nach dem durchwachsenen Auftaktquartal die Gewinnprognose für das Gesamtjahr. Trotzdem legte die Aktie nachbörslich zunächst deutlich zu. Analysten hatten mit weniger Umsatz gerechnet. Außerdem ist die Aktie stark gebeutelt, der Kurs ist seit Jahresbeginn bereits um über 56 Prozent gefallen.

(axk)