Pixel Buds Pro: Googles Earphones bekommen Lärmunterdrückung

Die Pixel Buds Pro unterscheiden sich optisch leicht von ihren Vorgängern. Größere Neuerungen gibt es auf der technischen Seite.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

(Bild: Google)

Von
  • Stefan Porteck

Im Rahmen der Google I/O gabs nicht nur große Hardware, sondern auch kleine Neuheiten: Google verpasst seinen Wireless-Kopfhörern ein Upgrade. Die neue Generation nennt sich Pixel Buds Pro. Während die Ladeschale optisch gleich bleibt, sehen die Ohrstecker nun etwas kantiger aus und kommen zweifarbig in Schwarz-bunt daher.

(Bild: Google)

Wie das "Pro" im Namen suggeriert, sind sie im Vergleich zu den aktuellen Modellen technisch aufgewertet. Google hat ihnen eine aktive Geräuschunterdrückung (ANC) spendiert. Das ANC soll laut Google mithilfe eines 6-Kern-Prozessors Störgeräusche erkennen und mittels Gegenschall eliminieren.

Lesen Sie auch

Will man die Umgebung laut und klar hören, lässt sich ein Transparenzmodus einschalten, der die Geräusche durchleitet. Beim Telefonieren sollen zudem mittels KI verschiedene Störgeräusche – wie etwa Wind – erkannt und herausgefiltert werden. Später im Jahr will Google die Buds Pro mit einem Update für eine Raumklangwiedergabe fit machen. Ohne ANC sollen die Pixel Buds Pro 11 Stunden ohne Strom durchhalten, mit aktivierter Geräuschunterdrückung gibt Google 7 Stunden an.

Die Buds Pro sollen ab dem 21. Juli in Grün, Grau, Orange und Blau bestellbar sein. Google verkauft die Buds für 220 Euro.

(spo)